Zu schön, um wahr zu sein

Abnehmen ohne Sport – geht das?

Gerade zum Jahresbeginn verspüren viele den Wunsch, ein paar Kilos zu verlieren. Im Idealfall soll das ohne große Anstrengung vonstatten gehen. Große Mengen an Körperfett wird man tatsächlich nur in Kombination mit Sport los. Doch mit kleinen Tricks lassen sich schon im Alltag überflüssige Kalorien einsparen.

Datum:
Abnehmen ohne Sport

Wenn man im Alltag einige Ernährungstipps beachtet, kann man auch ohne Sport einige Kilos verlieren.

Ärzte und Ernährungsberater betonen immer wieder, dass dauerhaftes Abnehmen nur mit regelmäßiger körperlicher Ertüchtigung funktionieren kann. Im Falle von stark übergewichtigen Patienten ist das richtig. Außerdem stärkt Sport nicht bloß das Immunsystem und sorgt für ein gesteigertes Lebensgefühl, mit ihm beugt man auch dem unangenehmen Jo-Jo-Effekt vor. Trotzdem lassen sich auch ohne große Anstrengung kleine Ernährungs-Fauxpas vermeiden.

Eine durchdachte Ernährung ist das A und O

Die klassische Formel, um im Rahmen einer Diät zu einem Erfolgserlebnis zu gelangen, besteht aus gesunder Ernährung und Sport. Möchte man den sportlichen Part weglassen, ist die Art der Ernährung umso entscheidender. Es geht nicht mehr nur darum, ausschließlich gesund, geschweige denn wenig zu essen. Stattdessen ist es umso entscheidender, die Art der Nahrungsmittel genau zu überdenken. Mehr denn je kommt es nun nicht mehr nur auf die Anzahl der Kalorien, den Fettanteil oder die Kohlenhydrate an. Auch Bestandteile wie Eiweiß, Vitamine und der genaue Energiebedarf des eigenen Körpers spielen eine Rolle. Die Ausgangslage hierfür ist sehr simpel: Ab dem Moment, wo man weniger Energie zu sich nimmt, als man verbraucht, zapft der Körper seine eigenen Energiereserven an. Diese stecken im Körperfett. Die Folge: Fettverbrennung. Wir müssen also weniger essen, als wir verbrauchen. Wenn wir Sport treiben, kurbelt das unseren Energieverbrauch an. Wir können also entweder mehr essen und halten trotzdem unser Gewicht. Oder wir essen weniger und nehmen dank des Sports noch schneller ab. Der Schlüssel zum Erfolg ist also entweder eine reduzierte Kalorienzufuhr oder eine Erhöhung der verbrauchten Energie.
Gymnastik

Es muss nicht immer Hochleistungssport sein. Auch Gymnastik hält fit.

Erhöhter Kalorienverbrauch ohne Sport

Möchte man den Energieverbrauch des eigenen Körpers erhöhen und gleichzeitig auf Sport verzichten, muss man diesen an anderer Stelle herbeiführen. Eine Möglichkeit ist der Verzicht auf Kohlenhydrate, die in unserem Körper als Glucose vorkommen. Da Glucose für viele Prozesse in unserem Körper verantwortlich ist, brauchen wir täglich viel davon. Wenn wir unserem Körper Kohlenhydrate vorenthalten, ist er gezwungen, Glucose selbst herzustellen. Das ist ein hoher Aufwand und sorgt für einen erhöhten Energieverbrauch. Auch scharfes Essen bringt unseren Körper auf Trab. Der in scharfen Zutaten wie Chili enthaltene Wirkstoff Capsaicin sorgt für die Erhöhung der Körpertemperatur. Die Folge: Wir schwitzen. Dieser Prozess kostet den Körper Energie. Je höher die Temperatur unseres Körpers ist, desto höher ist der Kalorienverbrauch. Das Gegenteil dazu bildet das Trinken von kaltem Wasser. Da unser Körper bestrebt ist, eine gleichmäßige Temperatur herzustellen, muss der Körper das kalte Wasser in uns erhitzen. Auch hierfür wird Energie benötigt. Auch ausreichender Schlaf wird oft unterschätzt, denn sogar während des Schlafens verbrennt unser Körper Fett. Da nachts der Insulinspiegel immer weiter sinkt, läuft die Fettverbrennung bei mindestens sieben Stunden Schlaf pro Nacht auf Hochtouren. Deshalb sollte man auch direkt vorm Zu-Bett-gehen keine kalorienhaltigen Nahrungsmittel mehr zu sich nehmen.

Warum Sport trotzdem nicht schadet

Wer all diese Tipps beherzigt und sich gesund und ausgewogen ernährt, der kann auch ohne Sport die Pfunde purzeln lassen. Trotzdem verweisen Experten immer wieder darauf, dass es über kurz oder lang keine Dauerlösung sein kann, sich auf diese Ernährungstricks zu verlassen. Natürlich ist es bequem, einfach nur an der eigenen Ernährung zu schrauben, Zwischenmahlzeiten wegzulassen und den Stoffwechsel durch scharfe Zutaten anzukurbeln. Doch für ein dauerhaft gesundes Leben ist es unerlässlich, sich doch ab und an zu überwinden und körperlich zu betätigen. Keiner muss über kurz oder lang zum Marathon-Läufer werden. Auch durch den Fußweg zur Arbeit, eine Radtour am Wochenende oder einen ausgedehnten Spaziergang nach dem Abendessen kommen Körper und Kreislauf in Schwung und die Muskeln und Gelenke bleiben fit. Auch die Wirkung von Sport auf die Psyche ist nicht zu unterschätzen. Das durch Sonnenlicht im Körper gebildete Vitamin D hat direkte Auswirkungen auf unsere Stimmung. Wer sich selten bis gar nicht der Sonne aussetzt, neigt Studien zufolge eher zu Depressionen als Leute, die sich pro Tag mindestens eine Stunde an die frische Luft begeben. Es kann also nicht schaden, den inneren Schweinehund zu überwinden und die Diät mit einem lockeren Sportprogramm zu kombinieren. Der Nutznießer davon sind ganz allein Sie.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.