Ganzkörper-Workout mit Gurt

TRX-Training: Lass dich hängen!

Intensives Ganzkörper-Workout nur mit einem Gurt? Das intensive TRX-Suspension-Training sorgt für Muskelaufbau, Körperstraffung und mehr Kondition.

Datum:
TRX Suspension Training

Das TRX-Suspension-Training funktioniert nach dem Prinzip: Körpergewicht gegen Schwerkraft.

TRX ist die Abkürzung von „Total (Body) Resistance Exercise“ und steht für ein hoch effektives Ganzkörper-Workout, bei dem du mit einem ausgeklügelten Gurtsystem sowie deinem eigenen Körpergewicht gegen die Schwerkraft arbeitest. Das Prinzip nennt sich auch Suspension-Training (übersetzt: Schwerkrafttraining) oder Schlingentraining. TRX ist die bekannteste Marke, die sich die Übungsform zu nutze macht. Mit einer Variationsvielfalt von mehr als 300 Übungen verbessert das TRX-Training neben der Kraft auch Koordination, Beweglichkeit sowie die Rumpfstabilität und kräftigt die Rückenmuskulatur. Zudem hilft TRX dabei, die Belastbarkeit von Sehnen, Gelenken und Knochen zu steigern. Zweimal 20 Minuten pro Wochen reichen aus, um spürbare Erfolge zu erzielen.

Training für den ganzen Körper

TRX trainiert nicht einzelne Muskeln, sondern den ganzen Körper. Insbesondere die Tiefenmuskulatur wird beansprucht und positiv verändert. Während der Übungen befinden sich entweder die Hände oder Füße in den Schlingen. Das andere Körperende befindet sich am Boden. So lassen sich von Bizeps-, Trizeps-, und Rückenübungen bis hin zu Kniebeugen durchführen. Wenn sich beispielsweise bei Liegestützen die Füße in den wackligen Schlinge befinden, muss dein Körper ständig aktiv stabilisieren. Der Vorteil: Es kommen wesentlich mehr Muskeln zum Einsatz als bei „normalen“ Liegestützen. Und führt der Sportler Übungen mit nur einer Hand oder einem Fuß in der Schlinge aus, muss sein Körper noch mehr ausgleichen, was den Gleichgewichtssinn und somit auch die Körperwahrnehmung fördert.

TRX im Spitzensport

Die Fußball-Nationalmannschaft macht es, der HSV und der AC Mailand auch: Sie nutzen – wie übrigens inzwischen viele andere Spitzensportler – im Training TRX-Bänder. Zum einen sollen spezielle Balance- und Koordinationsübungen die Rumpfstabilität verbessern. Schließlich darf ein Spieler bei einem Rempler nicht direkt aus dem Gleichgewicht raten und umfallen. Zum anderen gehört der Muskelaufbau zum Trainingsalltag eines Fußballers. Denn nur eine starke Muskulatur um die Bänder und Sehnen herum kann Verletzungen vorbeugen. Wer nicht ganz so viel Geld für ein Bänder-Set ausgeben möchte wie die Sportprofis, greift zu Alternativen der Konkurrenz. eVivam hat beliebte Schlingentraining-Sets von TRX und anderen Herstellern in der folgenden Galerie gesammelt.

Galerie: TRX-Bänder und -Alternativen: Schlingentrainer-Übersicht

TRX für Anfänger, Freizeitsportler, Profi-Athleten und Reha-Patienten

Aber nicht nur Profis profitieren vom TRX-Suspension-Training. Es ist für jeden geeignet, der Lust auf ein Ganzkörper-Workout hat – unabhängig vom Fitnesslevel. Die Belastungsstufen lassen sich individuell durch Veränderung der Körperposition zum Aufhängungspunkt schnell und einfach variieren. Je größer die Schräglage des Körper, umso schwieriger die Übungen. So spielt es keine Rolle, ob du Fitnesseinsteiger, Freizeitsportler oder Profi-Athlet bist. Auch nach Sportverletzungen, bei Rückenbeschwerden oder als Vorbeugung gegen Rückenschmerzen bietet das TRX-Band effektive Möglichkeiten, den Körper zu stärken. Wichtig ist, sich Anleitung von einem Profi zu holen. Wer nicht fit genug ist, um bei den Übungen zu stabilisieren, kommt zwangsläufig in eine Fehlhaltung. Ein Trainer zeigt, wie man Belastungen verringert und kontrolliert. Nur wenn der Nutzer die Übungen richtig beherrscht, haben sie einen effektiven Einfluss auf den Muskelapparat.
TRX im Fitnessstudio

Im Fitnessstudio leitet dich ein Trainer nicht nur an, das Training in der Gruppe bringt auch gleich viel mehr Spaß.

TRX im Fitnessstudio

Viele Fitnessstudios, wie Fitness First oder clever fit, und zertifizierte Trainer bieten Kurse in der Gruppe beziehungsweise Einzelunterricht mit besonderen Schwerpunkten an. So gibt es beispielsweise HIIT-Kurse (High Intensity Intervall Training), die speziell das Herz-Kreislauf-System stärken und die Fettverbrennung fördern. Andere Kurse sind ausgelegt auf athletische Leistungsfähigkeit oder Muskel- und Kraftaufbau.
Sandra Bültermann

von

TCM, Qigong und Ayurveda sind für mich keine Fremdwörter. Ich probiere gerne Neues aus, mir gefallen asiatische Gesundheitskonzepte und eine gesunde Lebensweise ist mir wichtig.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.