Training mit der Videokonsole

Nintendo Wii Fit U: Test des Fitnessstudios fürs Wohnzimmer

Wir machen dich fit! Das verspricht das Videospiel Wii Fit U für die gleichnamige Konsole von Nintendo. Die eVivam-Autoren Wibke Roth und David Huth haben das Trainingsstudio fürs Wohnzimmer getestet.

Datum:
Wii Fit U im Praxistest

Die junge Dame im Hintergrund übertreibt nicht: Mit der Wii Fit U kann man richtig Spaß haben – und auch ins Schwitzen kommen.

Nintendo Wii Fit U ist ein Hit: Nach Unternehmensangaben verkaufte sich das Konsolenspiel seit 2013 mehr als 40 Millionen Mal. Aber macht das Spiel nicht nur Spaß, sondern auch noch fit? Die Autoren Wibke Roth und David Huth haben’s herausgefunden: Sie ist Fitnesstrainerin, die bislang um Computerspiele einen Bogen machte. Er ist Gamer, der den Controller gerne mal gegen die Laufschuhe tauscht.

Die Herausforderung: Das Handling

Nintendo Wii Fit U enthält 77 Muskel-, Yoga- und Fitnessübungen. Mit der ersten Übung geht es aber schon los, bevor überhaupt Strom durch die Kabel fließt: der Aufbau. Konsole, Gamepad, zwei Remotecontroller, der Bewegungssensor und das Balanceboard – alles musst du anschließen, synchronisieren und einrichten. Wibke hat hier schon ihre Mühe: „Alleine hätte ich alles wieder in den Karton gepackt“, bekennt sie. Nach rund 45 Minuten stehen alle Geräte im Wohnzimmer bereit. Das Startmenü von Wii Fit U leuchtet auf dem Fernseher auf. „Hallo, ich bin dein Balanceboard“, tönt es aus den Boxen. Los geht’s.
Wii Fit U Balanceboard

Das Balanceboard ist Voraussetzung für Wii Fit U – auf ihm führst du die Übungen aus.

Eingangscheck – zwischen Motivation und Frustration

Zunächst will Nintendo Wii Fit U dein „Fitnessalter“ bestimmen. Der Wert errechnet sich aus Alter, Gewicht – woraus die Konsole den Body-Mass-Index (BMI) bildet – und den Ergebnissen mehrerer kleiner Geschicklichkeitsspielchen. Und der Eingangscheck sorgt bereits für den ersten Kopfschüttel-Moment. 57 Jahre soll das Fitnessalter von Fitnesstrainerin Wibke (wahres Alter: 36) betragen. Das von David (31) hingegen nur 45. „Soll uns das jetzt motivieren oder frustrieren?“, steht als Frage im Raum. Die Antwort: „Wahrscheinlich soll es uns anspornen.“ Wer ist schon zu motivieren, wenn sein „Fitnessalter“ deutlich unter dem wahren Alter liegt. Also runter von der Couch und rauf auf das Balanceboard.
TK-Experte Bruno Kollhorst

„Fitness-Spiele können den Spaß an Bewegung fördern und sogar Couch-Potatoes auf den Geschmack bringen. Trotz Kameras und Bewegungssensoren bleibt aber die Möglichkeit, Bewegungsabläufe falsch auszuführen.“

TK-Experte Bruno Kollhorst, Leiter Social Media der Techniker Krankenkasse

Die ersten Übungen – von Tanzmuffeln und Boxweltmeistern

Zurück in der „Wii Fit Lobby“ geht es ans Training. Hier gibt’s die Option, einen digitalen Personal Trainer zu verpflichten, der dir ein Programm zusammenstellt, um etwa eine bestimmte Kalorienzahl zu verbrennen. Daneben kannst du aus vorgefertigten Trainingsplänen wie „Körper und Geist“, „Haltung“, „Schultern und Rücken“ oder „Entspannung“ auswählen. Auch ein eigenes Programm darfst du dir zusammenstellen. Die einzelnen Übungen stehen zudem separat zur Auswahl.
Dabei zeigt sich, dass die Menge an Übungen durchaus sinnvoll ist, um sowohl Mann als auch Frau zu begeistern. „Lass uns Salsa tanzen“, ruft Wibke. Das quittiert Tanzmuffel David mit einem Kopfschütteln. Danach steht er trotzdem auf dem Balanceboard und versucht, die Hüften im Takt zu schwingen. Vergeblich. „Streng dich an“, mahnt die virtuelle Tanztrainerin. Ihr Smiley-Gesicht ist bereits einer traurigen Miene gewichen. Boxen und Ski-Slalom liegen dem männlichen Spieler da schon eher – auch wenn die Steuerung manchmal hakt.
Wii Fit U Yogatraining

Die virtuelle Yoga-Trainerin macht die Übungen vor – allerdings ziemlich schwere.

Yoga – wie nützlich der Spiegelmodus ist

Bei vielen Übungen fordert die Konsole den Spieler auf, den Spiegelmodus zu aktivieren. Über eine Kamera im Gamepad wirft die Wii U ein Bild von dir auf den Fernseher. So kannst du dich bei den Übungen beobachten. Gerade bei Yoga entpuppt sich diese Funktion als hilfreich. Denn: Das Balanceboard überprüft die Haltung nur anhand des Gewichts, das auf ihm lastet. Yoga-Profis wie Wibke brauchen diesen Modus allerdings weniger. Was die Yoga-Trainerin auf dem Bildschirm vorturnt, macht sie problemlos nach. Der Fitnesstrainerin fällt allerdings sofort auf, dass Nintendo Wii Fit U die Übungen nur in der schwierigsten Position vorführt. Ein Nachteil, denn Anfänger wie David tendieren hier zu Fehlhaltungen.

Statistiken und Fitness-Tracker zur Erfolgskontrolle

Wer eine Zeit lang mit Wii Fit U trainiert, der bemerkt schon, dass er sich bewegt hat. Der tägliche Körpertest gibt dann darüber Auskunft, ob du deine Fitness verbessert hast. Die Werte legt Wii Fit U im Kalender ab. Auf dem schwarzen Brett verzeichnet das Videospiel deine Rekorde oder ob du ein neues Fitnesslevel erreicht hast.
Wirklich innovativ ist der „Fit Meter“. Der kleine Fitness-Tracker kommt an den Gürtel oder den Hosenbund. Er zeichnet die körperliche Aktivität im Alltag auf. Ob Treppensteigen oder Joggen – der „Fit Meter“ hält Distanz, Höhenmeter und verbrauchte Kalorien fest. Per Infrarot überträgt das Gerät die Daten an das Gamepad. Auf der Nintendo Wii U lassen sich die Ergebnisse in motivierende Spielszenen verwandeln. So kannst du auf einer Karte virtuell etwa den Berlin-Marathon in Etappen zurücklegen.
Wii Fit U FitMeter

Fit im Alltag: Der Fit Meter zeichnet deine Aktivitäten auf – vom Treppensteigen bis hin zum Joggen.

Fazit: Hoher Spaßfaktor, aber kein Ersatz für das Fitnessstudio

Nach einer Stunde zeigt das digitale Maskottchen „Schweinchen fit“, das die Leistung überwacht, 65 verbrauchte Kalorien an. Ganz schön wenig, finden Wibke und David. Zum Vergleich: Mit einer Stunde Zumba verbrauchst du mehrere Hundert Kilokalorien. Für die Fitnesstrainerin steht damit fest: Richtiges Training im Fitnessstudio ist effektiver. Der Spaßfaktor bei Nintendo Wii Fit U ist allerdings enorm hoch. Gerade Minispiele wie Schneeball-Schlacht oder Kopfball unterhalten. Wii Fit U ist eben vor allem eins: ein Videospiel. Dass der Erfolg bei den Übungen stark vom Geschick des Spielers abhängt, Balanceboard und Controller zu bedienen, überrascht kaum. Und beim Spielen die Fitness zu steigern und ein wenig Gewicht zu verlieren, das ist doch eine tolle Sache.
Wibke Roth

von

Wenn ich Texte verfasse, erfasse ich die Welt. Wenn ich laufe, erlebe ich sie. Ich arbeite als freischaffende Journalistin und Texterin sowie Fitness-, Reha- und Yoga-Trainerin im Herzen des Ruhrgebiets, oder manchmal auch auf Mallorca.

David Huth

von

Ob Gadgets, Apps oder Trends – alles was neu ist, probiere ich aus. An meiner Neugier lasse ich hier bei eVivam andere teilhaben.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.