Möge die Macht mit uns sein!

Selbst ein Jedi sein: Lichtschwertkampf als Sport

Die New York Jedis sind ein Sportverein aus Midtown Manhattan. Einmal in der Woche frönen seine Mitglieder ihrer ganz besonderen Leidenschaft: dem Lichtschwertkampf.

Datum:
Lichtschwert

Nicht nur für Kopfegeldjäger eine tolle idee: Fit durch Lichtschwertkänmpfe!

Es gibt nichts, was es nicht gibt! Besonders in den USA. Vor rund zehn Jahren kam dem New Yorker Flynn Michael hier die Idee eines ganz speziellen Sportvereins. Der Name „New York Jedis“ kündigt es bereits an: All seine Mitglieder sind brennende „Star Wars“-Anhänger, die sich einmal die Woche mit Leib und Seele dem Lichtschwertkampf hingeben. Die Regeln entstammen dem klassischen Martial-Arts-Sport. Hier geht es um die richtige Beinarbeit, um Angriff, Selbstverteidigung und die Kunst des Taktierens. Gekämpft wird mit leuchtenden Plastikwaffen, deren Werte aufgrund der edlen Griffe teilweise bis in den vierstelligen Bereich gehen. Besondere Auflagen bei der Waffenwahl gibt es nicht. Erlaubt ist alles, was in die Kategorie „Lichtschwert“ fällt.

Vom Showkampf zum Schwertkampf

Für Flynn Michael begann der Umgang mit dem Lichtschwert als Spaß im Rahmen einer Halloween-Parade. Gemeinsam mit seinem besten Freund Mike Zhang zogen seine improvisierten Kämpfe immer mehr Blicke auf sich. Michael entschloss sich, aus dem Spiel Ernst werden zu lassen. Sein 2005 gegründeter Verein umfasst mittlerweile rund zwanzig Mitglieder. Für sie ist der Lichtschwertkampf keine harmlose Freizeitbeschäftigung. Es ist ein Sport, der ihnen nicht nur zu körperlicher Fitness verhilft, sondern auch zu mehr Selbstbewusstsein und einem besseren Körpergefühl.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.