Über Stock und Stein

IO Hawk Cross: Das Offroad-Hoverboard

Hoverboards werden immer beliebter. Ihr Wirkungsradius beschränkt sich allerdings auf asphaltierte Straßen oder Wege. Bis jetzt.

Datum:
IO HAWK Cross: Das Offroad-Hoverboard

Das neue IO Hawk Cross bewältigt auch unwegsames Gelände.

Einschätzung
der Redaktion

Fazit: Das müssen Sie wissen

Endlich gibt es keine Grenzen mehr. Das IO Hawk Cross macht die Hoverboard-Erfahrung grenzenlos. Zusätzlich kann man seine liebste Musik beim Fahren hören. Mit der kostenlosen App behält man sämtliche Daten im Auge. Was will man mehr?

Pro

  • Dicke Reifen für jedes Gelände
  • Spritzwassergeschütztes Gehäuse
  • Mit Lautsprecher für Musik unterwegs

Kontra

  • Relativ teuer

Alles für Self-Balancing-Scooter

Es war nur eine Frage der Zeit, bis der erste Hersteller ein Offroad-Hoverboard auf den Markt bringt. Nach dem Self-Balancing-Scooter IO Hawk – den unsere Redakteurin Rike Lohmann testete – bringt Capteq nun am 1. August eine Offroad-Variante auf den Markt. Was sie kann, kannst du hier lesen.

Mehr als ein Hoverboard

Natürlich braucht ein Offroad-Hoverboard eine ganz spezielle Verarbeitung. Die erste Besonderheit des IO Hawk Cross sind die dicken Reifen aus Vollgummi. Die sind natürlich notwendig, ein geplatzter Reifen durch einen spitzen Stein oder eine Glasscherbe wäre sehr ärgerlich. Zusätzlich besitzen die Reifen ein extrem dickes Profil, welches sich mühelos durch die verschiedenen Geländearten graben kann. Die sehr hohen und breiten Schutzbleche schützen deine Beine, sollte sich einmal ein Ast darin verhaken. Selbstverständlich besitzt der Scooter ein spritzwassergeschütztes Gehäuse.
IO HAWK Cross: Das Offroad-Hoverboard

Dicke Reifen und ein großes Schutzblech. Das IO Hawk Cross ist bestens für Offroad geeignet.

Weitere Besonderheiten sind die integrierten Lautsprecher und die Bluetooth-Verbindung. So kannst du den IO Hawk Cross an dein Handy anschließen und beim Fahren Musik hören. Zusätzlich kannst du mit der kostenlosen IO-Hawk-App die zurückgelegte Distanz, die aktuelle Geschwindigkeit, die zurückgelegten Kilometer, Batteriestatus und vieles mehr kontrollieren. Außerdem kann der Self-Balancing-Scooter über die App an- und ausgeschaltet werden. Du bekommst die App sowohl im App Store als auch bei Google Play.
IO HAWK Cross: Das Offroad-Hoverboard Video abspielen

Sand, Erde und Matsch sind für das IO Hawk Cross kein Problem.

Die Daten

Das IO Hawk Cross ist mit einem Lithium-Ionen-Akku mit 36 V und 4,3 A ausgestattet. Das sollte für eine ordentliche Offroad-Erfahrung genügen. Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 15 km/h schafft es eine Strecke von bis zu 20 km. Natürlich hängt die Reichweite von der Steigung der Strecke und dem Gewicht des Fahrers ab.
Das IO Hawk Cross ist ab dem 1. August im Handel erhältlich und soll 1199 Euro kosten. Auf der offiziellen Homepage des Unternehmens können Frühbucher allerdings ein Schnäppchen ergattern. In der Pre-Order kostet das IO Hawk Cross nur 799 Euro. In dem Video kannst du dir die Fähigkeiten des Offroad-Hoverboards genauer anschauen.

Alles für Self-Balancing-Scooter

Alexander Scherb

von

Technik, Lifestyle und Natur sind meine Leidenschaften. Am besten in Kombination.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.