So trainieren Präsidenten

WaterRower – der heimliche Star von House of Cards

Zu jeder neuen Staffel von „House of Cards“ profitiert ein ganz besonderes Sternchen von der Publicity – der WaterRower. Die stilvolle Rudermaschine begeistert Fans auf der ganzen Welt.

Datum:
House of Cards WaterRower

Frank Underwood nutzt jede Gelegenheit, um sich mit dem WaterRower in Form zu bringen.

Von Staffel zu Staffel gewinnt der WaterRower bei den „House of Cards“-Fans immer mehr an Beliebtheit. Seitdem Netflix’ Worst-Case-Präsident Frank Underwood sich regelmäßig auf diesem Holzschlitten vor und zurück bewegt, schießen die Bestellungen der Rudermaschine in die Höhe. Und das aus gutem Grund, denn das Gerät sieht schick aus und trainiert den Körper effektiv.

Natürliches Medium: Wasser

Rudern eignet sich gut als Ganzkörper-Training. Es trainiert nicht nur 84 Prozent der Körpermuskulatur, sondern auch das Herz-Kreislaufsystem. Es bietet eine Kombination aus Kraft, Ausdauer und Konzentration, optimiert deine Leistungsfähigkeit, die Körperhaltung und schont trotz hohen Kraftaufwandes deine Gelenke.
Das Besondere am WaterRower ist, dass er, anders als viele Rudermaschinen, Wasser als Widerstandselement verwendet. So kommt es dem eigentlichen Rudern auf Wasser sehr viel näher als handelsübliche Geräte. Das ist aber nicht der einzige Vorteil des flüssigen Mediums. Dadurch, dass sich der Wasserwiderstand automatisch an die Leistung des Nutzers anpasst, läuft das Training selbstbestimmend ab ohne Grundbelastung durch Gewichte. Das heißt, je mehr Kraft man einsetzt, desto schwieriger ist das Training. Mit jedem einzelnen Ruderschlag kann man selbst entscheiden, wie intensiv man trainieren möchte.
WaterRower Esche

Der WaterRower sieht elegant aus und bietet ein intensives Ganzkörpertraining.

Das Gerät ist zudem leise und das sanfte Hin- und Herschwappen des Wassers im Behälter ist ein entspannender Nebeneffekt. Auch das Design überzeugt. Es ist schlicht, elegant und benutzt man es gerade nicht, lehnt man die Maschine ganz einfach und platzsparend an die Wand.

Ruhm dank House of Cards

Bereits 1988 erfand John Duke, ein amerikanischer Ruderer, den WaterRower, doch es brauchte Kevin Spacey in der Rolle eines korrupten Präsidenten, um ihn berühmt zu machen. Es gibt immer mehr Interessenten und auch Fitnessclubs bestellen die Ruderikone. In den letzten fünf Jahren hat der Hersteller seine Produktion verdreifacht.
Wer sich privat etwas von Frank Underwoods Lebensgefühl nach Hause holen möchte, muss allerdings tief in die Tasche greifen. Je nach Modell kostet der WaterRower zwischen 1000 und 2500 Euro. Die Nachfrage scheint das jedoch nicht zu ermüden.

WaterRower

Sabine Stanek

von

Lifestyle, Sport und Technik – auf eVivam berichte ich euch von neuen Trends und Gadgets, die unser Leben noch spannender machen.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.