DAS tut richtig gut – und weh

F45: 750 Kalorien in 45 Minuten verbrennen!?

Eine Session F45 soll bis zu 750 Kalorien verbrennen – sagt der Gründer des australischen Trend-Workouts. Für den Erfolg muss man allerdings reichlich schwitzen und nicht wenig Geld hinblättern.

Datum:
F45 kombiniert HIIT, Functional Training und Zirkeltraining

Funktionales Intervalltraining ist das Herzstück von F45.

Wer dieses Workout macht, kann nur fit werden! F45 kombiniert HIIT, Functional Training und Zirkeltraining – und soll dabei auch noch Spaß machen. Unmöglich? Das Trend-Workout aus Australien ist extrem erfolgreich. Überall auf der Welt sprießen neue Studios aus dem Boden. Die Mitgliederzahl wächst stetig. Und das sieht man nicht zuletzt auf Instagram, wo Trainierende stolz ihr Workout und ihre Erfolge präsentieren. Dabei ist F45 alles andere als ein Schnäppchen. Bei unseren Nachbarn in Großbritannien zahlt man für eine dreimonatige Mitgliedschaft rund 670 Euro! Das sind locker über 200 Euro Monatsbeitrag. Warum wollen trotzdem so viele Teil dieser Bewegung sein – und sind auch noch bereit, dafür so viel Geld hinzublättern?

Eine F45-Session verbrennt bis zu 750 Kalorien?!

Fit in 45 Minuten Functional Training. Daher der Name: F45. In einer Session müssen die Trainierende verschiedene Stationen durchlaufen – wie bei einem klassischen Zirkeltraining. Bis zu 750 Kalorien in 45 Minuten sollen die Sportler so verbrennen. Das Training ist bestimmt durch schnelle Wechsel – kurze, intensive Übungen, die teils stark variieren. Je nach Programm folgen so beispielsweise Burpees auf einen Radsprint. 27 Programme gibt es derzeit aktuell mit so klangvollen Namen wie Firestorm, Flamingo, Romans, Angry Bird oder Miami Nights. Einige Programme konzentrieren sich eher auf Krafttraining, andere zielen auf eine erhöhte Cardio-Leistung ab.

Galerie: Crossfit: 10 ultimative YouTube-Kanäle

F45 setzt auf Community-Aspekt

Ein gemeinschaftliches Gefühl beim Sport nimmt zunehmend eine wichtigere Rolle ein. So – oder so ähnlich – kennt man es bereits von anderen Fitness-Workouts. F45 setzt jedoch dabei besonders stark auf das Community-Gefühl. Stationen werden teilweise in kleinen Gruppen bewältigt. Man arbeitet zusammen, feiert gemeinsam Erfolge. F45 hat also eindeutig einen sozialen Aspekt. Das hält die Motivation hoch, animiert zum Zurückkommen, macht Lust auf den Kampf mit sich selbst. Denn: Allen anderen geht es genauso. Und das macht selbst ein so schweißtreibendes, hartes Workout wie F45 plötzlich auch für Nicht-Profis „machbar”.

Wann kommt F45 nach Deutschland?

Derzeit gibt es noch keine F45-Studios in Deutschland. Bei unseren Nachbarn in Holland und in der Schweiz ist es jedoch bereits angekommen. Es sollte also nur eine Frage der Zeit sein, bis F45 dank Franchise-Prinzip auch bei uns aufpoppt. Günstig wird es nicht sein. In London kostet eine einzelne Session rund 28 Euro. Als zusätzliches Boost-Workout könnte sich F45 jedoch auszahlen – es ist nahezu unmöglich, damit kein Gewicht und Körperfett zu verlieren!

F45 auf Instagram

Produkte rund um Functional Training

Anja Schmidt

von

Redakteurin Connected World. Die 156 Apps auf meinem Smartphone nutze ich wirklich. Meine Schwäche: Gadgets und smarte Technik.