Einfaches Prinzip, zuverlässige Abnehmerfolge

Low-Carb-Diät: Eiweiß macht satt und schlank

Low Carb bedeutet einfach "wenig Kohlenhydrate", doch die Bezeichnung dieser innovativen Diätform sollte eigentlich ergänzend auch high protein, also "viel Eiweiß" heißen. Denn das Grundprinzip besteht in einem Ersatz von minderwertigen Kohlenhydraten durch wertvolle Proteine, die dich hervorragend sättigen.

Datum:
Low Carb Diät

Auf Kohlenhydrate zu verzichten soll beim Abnehmen helfen.

Die Low-Carb-Diät stellt viel mehr als eine Mode-Schlankheitskur dar: Sie unterstützt dich als kohlenhydratarmes und eiweißreiches Ernährungskonzept dabei, auf gesunde Art schlank zu werden und zu bleiben. Dabei musst du aufs Genießen nicht verzichten, leckere Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichte stehen täglich auf deinem Speiseplan.

Mit der Low-Carb-Diät aus der Ernährungsfalle

Minderwertige Kohlenhydrate, wie sie zum Beispiel in Zucker, Weißmehlprodukten oder Softdrinks in großer Menge vorkommen, führen nach ihrem Verzehr zu einem raschen Anstieg des Blutzucker- und Insulinspiegels. Diese Gelegenheit ergreift dein Körper, um die überschüssige Energie in Form von Fettpolstern einzulagern. Der Stoffwechsel bei der Verarbeitung von Eiweiß und Fett funktioniert grundlegend anders, sodass hier eine Bildung von Fettdepots kaum vorkommt. Genauso wenig fällt der Blutzuckerspiegel wenige Stunden nach dem Essen von eiweißhaltigen Mahlzeiten stark ab, wie dies bei stärkehaltigen Speisen stets der Fall ist. Auf diese Weise verhindert eine proteinorientierte Diät wirksam Heißhungerattacken, bei denen du alle guten Vorsätze über Bord wirfst und große Mengen ungesunder Lebensmittel verzehrst. Eine Low-Carb-Diät schafft also beste Voraussetzungen dafür, dass du die Schlankheitskur über längere Zeit durchhältst und viel abnimmst.
Tipp: Damit du dein neues Gewicht zuverlässig hältst, solltest du auch nach dem Ende deiner Low-Carb-Diät auf den Verzehr von einfachen Kohlenhydraten weitgehend verzichten.

Auf diese Lebensmittel setzt Low Carb

Um deine Ernährung entsprechend dem Low-Carb-Prinzip aufzubauen, entscheidest du dich bevorzugt für:
  • Mageres Fleisch (Rind und Geflügel)
  • Fisch aller Art
  • Gemüse, insbesondere Blattsalate und Gurkengewächse
  • Fettarme Milcherzeugnisse
  • Eier
Essenzielle Fettsäuren, die für eine gesunde Ernährung ebenso wichtig sind, nimmst du in Form von wertvollen Ölen (kalt gepresstes Olivenöl, Rapsöl) sowie Nüssen zu dir.
In sehr geringen Mengen und nach Möglichkeit niemals am Abend darfst du Lebensmittel verzehren, die langkettige Kohlenhydrate enthalten. Dazu zählen insbesondere:
  • Schwarzbrot
  • Hafer- und andere Getreideflocken
  • Ungeschälter Reis
  • Vollkornnudeln

Verschiedene Formen der Low-Carb-Diät

Die klassische Low-Carb-Kur erfordert einigen Kochaufwand, weil du dir leckere eiweißreiche Mahlzeiten selbst zubereitest. Zu diesen Diäten zählen unter anderem:
  • Stoffwechselkur
Doch es geht auch einfacher. Insbesondere wenn du eine Low-Carb-Diät nur kurze Zeit durchführen möchtest, kommen auch Crash-Kuren infrage, die den nahezu ausschließlichen Verzehr von proteinreichen Lebensmitteln vorsehen. Für wenige Tage sind zum Beispiel die folgenden Schlankheitskuren empfehlenswert und ohne jeglichen Zeitaufwand zu bewerkstelligen:
  • Formuladiäten mit praktischen Eiweißshakes
  • Quark-Diät, bei der du auf unterschiedliche Weise angemachten Magerquark isst
  • Eier-Kur - hier gibt es ausschließlich hart gekochte Eier
Diese Low-Carb-Diäten sind sehr einseitig. Aus diesem Grund führst du sie nur für wenige Tage durch. Dafür bringen sie eine deutliche Gewichtsreduktion. Vorausgesetzt, du ernährst dich im Anschluss an die Diät gesund, kommt es nicht zum Jo-Jo-Effekt. Diese Radikalkuren eignen sich auch hervorragend als Intervalldiäten, bei denen du alle paar Wochen ein paar Low-Carb-Diättage einlegst.

So vermeidest du Risiken

Mediziner warnen vor extremen Formen der Low-Carb-Diät, die bei längerer Dauer zu ernsthaften Erkrankungen führen können. Wenn du nahezu ausschließlich Proteine über Wochen oder Monate zu dir nimmst, drohen insbesondere eine chronische Verstopfung sowie Nierenschäden. Doch zum Glück kannst du diese Gefahren vermeiden, indem du darauf achtest:
  • stets eine ausreichende Menge an Ballaststoffen verzehren, zum Beispiel in Form von Kohl oder anderen Gemüsesorten
  • täglich vollwertige Getreideprodukte in kleinen Portionen essen
  • als Eiweißlieferanten neben Fisch, Fleisch und Milchprodukten auch Sojaerzeugnisse, Hülsenfrüchte und andere pflanzliche proteinreiche Lebensmittel berücksichtigen
Die Low-Carb-Diät ist zu Recht sehr populär, weil sie es auch Übergewichtigen mit wenig Selbstdisziplin ermöglicht, erfolgreich abzunehmen.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.