Es kribbelt im Mund

Kreuzallergien: Heuschnupfen beim Essen

Seit den ersten warmen Sonnenstrahlen im Frühjahr tränen bei Pollen-Allergikern die Augen und die Nase läuft. Viele leiden zusätzlich zum Heuschnupfen an Kreuzallergien. Wie sich diese Allergien äußern und was du tun kannst, erfährst du bei eVivam.

Datum:
Heuschnupfenausmaße

Heuschnupfen ist viel mehr als nur unkontrolliertes Niesen und juckende Augen.

Heuschnupfen ist furchtbar lästig. Eigentlich möchtest du das schöne Wetter genießen und deine Nase in die Sonne halten. Als Folge einer Pollenallergie fängst du an zu niesen, die Nase zu putzen und dir die juckenden Augen zu reiben. Kein wirklich schöner Start in den Sommer. Bei starken Allergikern kann der Heuschnupfen auch Auswirkungen auf die Verträglichkeit von Nahrungsmitteln haben. Die unterschiedlichen Pollen führen dabei zu verschiedenen Kreuzreaktionen mit alltäglichen Produkten. Bei dieser vom Heuschnupfen herrührenden Allergie spielt das Immunsystem aber auf eine andere Art verrückt als bei der reinen Pollenallergie.

Wie äußern sich Kreuzallergien?

Bei einer Kreuzallergie geschieht das Gleiche wie beim Heuschnupfen oder einer Tierhaarallergie. Dein Körper reagiert auf ein bestimmtes Allergen und schüttet vermehrt Antikörper aus. Die Reaktion zeigt sich dort, wo das Allergen auf deinen Körper oder Körperteile trifft. So kann der herzhafte Biss in den Apfel bei einer Kreuzallergie ganz schnell zur Qual werden. Die Lippen brennen, die Zunge kribbelt und schwillt an, der Hals kratzt und im Gesicht bildet sich juckender Ausschlag. Bei starken Allergikern kann es auch zu einem Nesselausschlag am gesamten Körper oder Atemnot kommen.

Die drei häufigsten Kreuzallergien und ihre Auswirkungen

Bestimmte Pollen können in deinem Körper für unterschiedlichste Kreuzallergien sorgen. Im Frühjahr reagieren viele Heuschnupfen-Patienten auf Pollen von Birke, Erle oder Haselnuss. Hier kann es zu Kreuzallergien mit Nüssen, Obst und Gemüse kommen. Obst ist in rohem Zustand besonders kritisch. Zu den Sorten mit den häufigsten Kreuzreaktionen gehören Kirschen, Äpfel, Pfirsiche und Nektarinen, Kiwis, Pflaumen, Tomaten, Sellerie sowie hin und wieder Möhren. Selbst bei Gewürzen kann Heuschnupfen zu Unverträglichkeiten führen. Hier sind Anis, Koriander und Kümmel betroffen. Wenn du schon bemerkt hast, dass du manche Rohkost, Nüsse und eins der drei obigen Gewürze nicht verträgst, liegt es vielleicht an einer Kreuzallergie.

Galerie: So hilfst du dir selbst bei Heuschnupfen-Kreuzallergien

Allergie Nummer zwei ist eine Kreuzreaktion mit Beifußpollen. Besonders betroffen sind hier Gewürze wie Kamille, Koriander, Oregano, Anis, Chili, Kümmel und Curry-Mischungen. Aber auch der Genuss von Paprika, rohen Kartoffeln, Möhren, Sellerie, Tomaten und Obst wie Kiwi und Melone führt bei dieser Allergie zu unerwünschten Reaktionen. Seit Mai spielt die Gräserpollenallergie und somit Kreuzallergie Nummer drei eine Rolle, denn auf den heimischen Wiesen grünt und blüht es wieder. Um zu wissen, welche Pollen wann fliegen, hilft dir ein Pollenflugkalender. Gräserpollen vervollständigen die Liste der Kreuzallergien beim Heuschnupfen. Sie können zu Kreuzreaktionen bei Getreide führen. Aber auch der Verzehr von Gemüse, Gewürzen, Tomaten, Erdnüssen und Melonen kann problematisch sein.
Apfel schälen

Wenn du weißt, dass du eine Heuschnupfen-Kreuzallergie hast, schäle deinen Apfel vor dem Essen.

Was eine Heuschnupfen-Kreuzallergie für deine Ernährung bedeutet

Bei Kreuzallergien gibt es zwei Patientenkategorien: Die einen reagieren nur, wenn die entsprechenden Pollen fliegen, die anderen dauerhaft. Wie du Kreuzallergien mit deiner Ernährung einen Strich durch die Rechnung machst und trotz Heuschnupfen unbeschwert genießen kannst, erfährst du in den eVivam-Tipps:
  • Halte dich strikt an deine Heuschnupfen-Therapie. Hast du keine, leidest aber stark unter dem Pollenflug, dann ab zum Arzt mit dir.
  • Schäle dein Obst und Gemüse. Allergene sitzen gehäuft direkt unter der Schale.
  • Erhitze dein Obst und Gemüse. Wärme mögen die Allergene gar nicht. Iss selbst gemachte Marmeladen, Kompott und backe Brot sowie sündigen Kuchen selber. Bei Nüssen und Staudensellerie funktioniert das jedoch nicht.
  • Schneide dein Obst und Gemüse immer klein. Dadurch zerstörst du den Eiweißbaustein, der die Kreuzreaktion hervorruft.
  • Meide Zigaretten und Alkohol vor, nach oder gar während dem Essen, denn das schwächt deinen Körper.
  • Iss lieber alte Apfelsorten wie Boskop oder Cox Orange – die sind verträglicher als Golden Delicious & Co. Perfekt ist es, wenn du die Apfelsorte Santana kaufen kannst. Die ist zwar neu, aber unglaublich gut verträglich.
  • Lass dein Obst atmen. Äpfel bekommen zwar durch das Melanin eine braune Farbe, aber das schadet nicht dem Geschmack. Dem Allergen bekommt der Sauerstoff allerdings gar nicht.
Du siehst, deiner gesunden Ernährung steht trotz allem nichts im Weg. Vermutest du Kreuzallergien, achte immer auf deine Körperreaktionen beim Essen und merke dir, wann du ein pelziges oder kribbelndes Gefühl im Mund hast. Dann weißt du beim nächsten Mal, was du ändern musst.

Bücher zum Thema „Ernährung bei Kreuzallergien“

Katharina Mittag

von

Wasser statt wandern, Frischluft statt Wohnzimmermief und Kiwi statt Kartoffelchips – so fangen Gesundheit und Fitness bei mir an. So schön das Elbsandsteingebirge auch ist, nach dem Studium der Angewandten Linguistik in Dresden zog es mich von der Elbquelle an die Mündung, sodass ich seit 2013 im schönen Hamburg verwurzelt bin.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.