Die Gier nach Schokolade, Chips & Co.

Heißhunger – was Gelüste bedeuten können

Verspürst du gelegentlich ein unwiderstehliches Verlangen nach bestimmten Lebensmitteln? Dann erfahre hier alles über Heißhunger und darüber, was Gelüste bedeuten.

Datum:
Heißhunger

Und zwischendurch mal was Süßes.

Der Gedanke an Schokoriegel und Marzipan oder Pommes frites und Bratwürstchen löst bei vielen ein Heißhungergefühl aus. Damit dieses Phänomen nicht zu zahlreichen überflüssigen Pfunden führt, solltest du dich mit den Themen Heißhunger und was die Gelüste bedeuten beschäftigen.
Obwohl du satt bist, entwickelst du scheinbar urplötzlich einen großen Appetit auf salzige oder süße Speisen? Es fällt dir schwer, der Versuchung nicht zu erliegen und dich vollzustopfen? Wenn du dieses Phänomen bei dir feststellst, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Heißhungerattacke. Treten diese Gelüste häufiger auf, ohne dass du dich dagegen wehren kannst, gefährden sie den Erfolg von Diäten oder eine gesunde Lebensweise massiv.

Essgelüste aus psychischen Gründen

Vielleicht gehörst du auch zu den Personen, die auf starke seelische Belastungen mit verstärktem Appetit reagieren. Die Zufuhr von süßen oder salzigen, fetten Speisen löst im Gehirn kurzfristige Glücksgefühle aus und wirkt so wie eine Belohnung. Das Verhalten, sich durch übermäßiges Essen zu beruhigen oder zu trösten, ist weit verbreitet.

Gelüste aufgrund von Mangelerscheinungen

Heißhunger kann auch entstehen, weil du mit bestimmten Nährstoffen nicht ausreichend versorgt bist. Wenn du dich zum Beispiel schlapp und müde fühlst, bekommst du leicht Lust auf etwas stark Gewürztes, sehr Süßes oder Salziges. Leider erweist sich der Appetit bei vielen Menschen nicht als sehr zielorientiert oder gesundheitsbewusst. So verspürst du vielleicht ein starkes Verlangen nach fettem Fleisch, wenn du unter einem unbemerkten Eiweißmangel leidest.

Starker Appetit auf saure Gurken und ähnliche Genüsse in der Schwangerschaft

Die gravierenden Umstellungen des Hormonhaushaltes, die werdende Mütter erleben, führen häufig auch zu Veränderungen des Essverhaltens. So sind zum Beispiel ungewöhnliche Gelüste weit verbreitet. Während dir alte Leibgerichte nicht mehr schmecken, entwickelst du Heißhunger auf bisher für dich ungewöhnliche Lebensmittel. Meist verschwinden diese ausgefallenen Gelüste nach der Entbindung beziehungsweise nach dem Ende der Stillzeit wie von selbst wieder. Außerdem nimmt bei vielen Schwangeren der Appetit auch zu, um Reserven für die Versorgung des Kindes im Mutterleib und nachher für die Produktion von Muttermilch zu schaffen.

Heißhunger nach einer Diät – völlig natürlich

Wenn du vor kurzer Zeit ein paar Kilos durch eine Schlankheitskur verloren hast, ist Heißhunger eine normale Reaktion deines Körpers. Experten gehen davon aus, dass der Organismus nach dem Gewichtsverlust zunehmen möchte, um den alten Zustand wiederherzustellen. Sie sprechen von dem Ausgangsgewicht als sogenanntem "Set Point". Erst nach ein paar Monaten oder sogar Jahren lässt dieses Verlangen nach, weil sich dein Körper an das neue Wohlfühlgewicht gewöhnt hat.

Wie umgehen mit der Fresslust?

Auf die Frage, was Heißhungergelüste bedeuten, sind also verschiedene Antworten möglich. In jedem Fall ist es empfehlenswert, mit diesen Anfällen von Gier möglichst rational und besonnen umzugehen. Bevor du dir die begehrte Speise gönnst, solltest du versuchen, dich mit einer anderen Beschäftigung abzulenken. Gelingt dies nicht, ist es wichtig, die Menge des Essens zu begrenzen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es sinnvoll, die Speise auf einem Teller anzurichten und in aller Ruhe und mit viel Genuss am Esstisch zu verzehren. Wenn du diese zusätzlichen Kalorien durch etwas kleinere Portionen bei den nächsten Mahlzeiten ausgleichst, musst du keine negativen Folgen für dein Gewicht befürchten. Es kann auch helfen, ein Tagebuch über die Heißhungerattacken zu führen, um das System dahinter zu verstehen – vielleicht bekommst du immer dann Heißhunger, wenn du Stress oder Langeweile hast?
Heißhunger kann viele verschiedene Ursachen haben. Um mit diesen Attacken besser umgehen zu können, solltest du genau analysieren, worauf sie zurückzuführen sind.