Und die Pfunde purzelten

Die Almased-Diät: Ein persönlicher (Erfolgs-)Bericht?

Viele haben schon etliche Diäten mehr oder minder erfolgreich ausprobiert. eVivam-Autorin Loretta Chaikaoporng hat es mit der Formula-Diät Almased versucht. Und siehe da – es hat geklappt. Für eVivam blickt sie zurück und zieht ein Fazit.

Datum:
Almased Vitalkost

Das Almased-Pulver lässt sich nicht nur mit Wasser anrühren, über den Geschmack lässt sich aber trotzdem streiten.

Mit dem Diätshake Almased zur Traumfigur – geht das überhaupt? Seit Jahren gewinnt das Abnehm-Produkt aus Bienenbüttel an Popularität, auch durch verstärkte Werbemaßnahmen seitens des Herstellers. War das Pulver ursprünglich nur in Apotheken erhältlich, so ist es seit einiger Zeit auch in die deutschen Drogerien eingezogen. So geht der potenzielle Kunde durchaus öfter an der knallig gelben Dose vorbei und fragt sich, ob und wie das Ganze funktionieren kann. Noch bevor der Bekanntheitsgrad von Almased anstieg, habe ich mit meiner ersten Vitalkost-Kur begonnen und kann im Rückblick sagen, es lohnt sich. Aber eines steht definitiv fest: Das Abnehmen mit dieser Formula-Diät erfordert Disziplin, egal, welche Variante der Diät du schließlich wählst.

Welche Almased-Diät ist die richtige?

Almased gibt dir – je nachdem, was du erreichen willst – genaue Vorgaben, was du zu tun hast, um dein Gewicht zu reduzieren. Auf der Homepage des Herstellers gibt es nicht nur Rezepte und Tipps, wie der Drink nicht mehr ganz so gewöhnungbedürftig schmeckt, sondern auch ganze Diätpläne. Der Bikini-Notfallplan und die Planfigur (diesen Plan stellen wir euch hier vor) erstrecken sich über zwei Wochen und eignen sich für die Abnahme von ein paar Kilos. Da ich aber mit einem Gewicht von 105 kg ins Rennen gestartet bin, stand für mich nur der Langzeitplan zur Auswahl. Sieben Tage Turbo-Phase, über ein Jahr Reduktions- und Stabilitätsphase und 37 kg weniger liegen hinter mir. Trotzdem würde ich das Pulver nicht jedem vorbehaltlos weiterempfehlen.

Almased Turbo – aller Anfang ist schwer

In der Turbo-Phase ersetzt du alle Mahlzeiten durch drei Shakes. Entgegen der gängigen Meinung musst du aber nicht vorher zwingend deinen Darm mit Glaubersalz entleeren. Ich habe es nicht getan und dennoch purzelten die Kilos innerhalb der ersten Woche immens. Kein Wunder, schließlich bekommt dein Körper nur ca. 1000 kcal und ja, du kannst damit rechnen, dass der Großteil dieser Kilos Wasser und Mageninhalt ist. Dennoch: Es motiviert und zeigt schnelle Erfolge, selbst wenn das ein wenig Getrickse ist. Außerdem gewöhnt sich dein Magen in dieser Zeit an kleine Portionen, sodass die Mahlzeiten in der Reduktionsphase automatisch kleiner ausfallen. Und eine Entwarnung für jeden, den es vor einer Woche Nicht-Essen graut: Du darfst auch nach 3-4 Tagen mit der nächsten Phase beginnen, aber ich habe festgestellt, wenn erst 3 Tage geschafft sind, dann gehen auch die nächsten Tage Turbo leicht von der Hand.

Nur Shakes und trotzdem fit sein

Auch wenn ich es nie erwartet hätte, so war ich trotz der geringen Kalorienzufuhr wach, fit und für meine Mitmenschen nicht gänzlich unausstehlich. An einige Dinge musste ich mich aber gewöhnen. Das Almased-Fasten hat mehr Auswirkungen auf deinen Körper und Geist als nur den Gewichtsverlust: Die Inhaltsstoffe und die hohe Flüssigkeitszufuhr (Trinken ist immens wichtig, mindestens 3 Liter Wasser oder ungesüßten Tee am Tag) sorgen dafür, dass der Toilettengang öfter vorkommt als gewohnt. Besonders nervig ist das, wenn man versucht einzuschlafen und bemerkt, dass die Blase wieder drückt. Zudem ist die Zunge gelblich belegt und der Mundgeruch somit auch nicht ohne. Normalerweise sorgt das Kauen von Nahrung für einen Abrieb, doch dies bleibt im Turbo natürlich aus. Kaugummi würde ich dir dagegen nicht empfehlen. Es verstärkt nur den Hunger, wenn der Magen denkt, er würde gleich etwas zu tun bekommen. Das Schlimmste passiert aber im Kopf: Auch wenn ich nicht gegessen habe, drehte sich mein Denken fast gänzlich um das Thema Essen. Auf einmal war selbst der ansonsten verschmähte Salat aus der Mensa extrem attraktiv.

Eine Mahlzeit in der Reduktionsphase

Die Freude auf die erste Mahlzeit in der Reduktionsphase war riesig, schließlich kreisten meine Gedanken schon seit etlichen Tagen darum. Der Geschmack war intensiv und nach ein paar Bissen war ich auch schon satt. Wichtig ist es, hier auch aufzuhören, denn oft entsteht Übergewicht auch durch das Über-den-Hunger-Essen. Almased macht das Aufhören leicht: Isst du nämlich deutlich über den Hunger, warten Bauschmerzen und Trägheit auf dich. Ein weiteres Plus an der Reduktionsphase: Hier merkst du, wie viel Energie dein Körper durch das Verdauen deiner Nahrung verbraucht. Nach jeder Mahlzeit war ich regelrecht erledigt, sodass der Wunsch nach einem Mittagschläfchen groß wurde. Da das für die meisten aber nicht möglich ist, sollte man sich bei seiner Mahlzeit des Tages wirklich nicht zu viel zumuten.

Ernährungsumstellung durch Almased

Gerade in der Reduktionsphase des Almased-Langzeitplans hatte ich viel Zeit, über eine gesunde Ernährung und meine Einstellung zum Essen nachzudenken. Wann griff ich zu Süßigkeiten und Co. und was schaufelte ich eigentlich tagtäglich in mich hinein? Gerade zu Beginn meines Studiums hatte ich mir eine extrem ungesunde Ernährungsweise zugelegt: Tagsüber aß ich kaum, dafür gönnte ich mir aber zuckerreiche Nougat Café Lattes aus dem Coffee Shop, zwischendurch Schokoriegel als Energielieferant für das Gehirn und abends riesige Portionen Pasta mit gehaltvoller Sahnesauce. Dazu kamen noch zu wenig Bewegung und Naschen aus Frust oder Langeweile. Durch Almased musste ich mich erstmals wieder disziplinieren und habe gelernt, das Essen wieder wertzuschätzen. Und da liegt auch der große Knackpunkt dieser Diät. Ohne langfristige Ernährungsumstellung schützen auch die hochgelobten, natürlichen Inhaltsstoffe der Formula-Diät wenig vor dem gefürchteten Jo-Jo-Effekt.

Alternativen zu Almased

Mir persönlich hat die Diät mit Almased weitergeholfen, trotzdem ist sie nicht das Maß aller Dinge. Gerade wenn es wirklich nur um ein paar Kilos geht, bieten sich andere Diäten oder auch nur ein bisschen mehr Bewegung eher an. Bei starkem Übergewicht, das nicht nur körperlich, sondern auch psychisch zur Belastung wird, bietet eine Diät wie die Almased-Vitalkost durch den anfänglich sehr rapiden Gewichtsverlust aber eine große Hilfe, da schnelle Erfolge die Motivation aufrecht erhalten. Zwar ist Almased eine der beliebtesten Formula-Diäten, aber bei Weitem nicht die einzige, die mit dem gesunden Mix aus Honig, Soja und Jogurt wirbt. Die Drogerie-Ketten DM und Rossmann führen mittlerweile Produkte mit ähnlicher Zusammensetzung zu weit günstigeren Preisen im Sortiment. Aber auch hier sollte darauf geachtet werden, dass man durch eine zu schnelle Gewichtsabnahme nicht von einer Essstörung zur nächsten kommt. Denn auch gesunde Nahrung kann zum Zwang werden, von Magersucht und anderen Krankheiten ganz zu schweigen.

Shakes zum Gewichtsmanagement

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.