Schlank mit der Buttermilch-Diät

Die Buttermilch-Diät – leicht, lecker und gesund

Unter den Milchprodukten zeichnet sich die Buttermilch durch ihre geringe Kalorienanzahl aus. Kein Wunder also, dass die dickflüssige Milch bei vielen Diäten gerne zum Einsatz kommt. Welche Diätformen mit Buttermilch es gibt und was du bei diesen beachten solltest, erfährst du hier.

Datum:
Buttermilch-Diät

Die Buttermilch-Diät – abnehmen mit dem gesunden Wundermittel.

Kalorienarm, fettarm, eiweißreich und sehr gesund – Buttermilch eignet sich besonders gut für eine Diät. Doch aufgepasst: Wer ausschließlich Buttermilch trinkt, riskiert Mangelerscheinungen und Beschwerden.

Buttermilch – wertvolles Restprodukt bei der Herstellung von Butter

Buttermilch entsteht, wie ihr Name schon sagt, bei der Herstellung von Butter, enthält selbst jedoch keine Butter. Sie wird aus der Flüssigkeit gewonnen, die bei der Produktion von mildgesäuerter Butter und Süßrahmbutter während des Schlagens von Rahm entsteht. Diese wässrige Milch wird mit Milchsäurekulturen angereichert, die für den typischen leicht säuerlichen Geschmack der Buttermilch sorgen.
In den Kühlregalen der Supermärkte findest du reine Buttermilch und Buttermilch. Letztere ist mit Zusätzen wie Wasser, Milchpulver oder Magermilch versehen. Gesünder und besser geeignet für eine Diät ist reine Buttermilch. Nicht empfehlenswert für eine Buttermilch-Diät sind Fruchtbuttermilch-Zubereitungen, da diese in der Regel gezuckert und mit künstlichen Aroma- und Zusatzstoffen versetzt sind.
Buttermilch enthält wertvolle Mineralstoffe und ist eine wahre Vitaminbombe: Außer mit Kalzium, Magnesium, Kalium, Eisen und Zink versorgt die fettarme Milch den Körper auch mit den Vitaminen C, B2 und A. Warum diese für den Körper so wichtig sind, liest du auch hier nach.
100 ml Buttermilch enthalten nur 35 kcal, dafür aber 3,5 g Milcheiweiß. Dieser hohe Anteil an Eiweiß sorgt während einer Buttermilch-Diät für ein angenehmes Sättigungsgefühl. Welche Lebensmittel außerdem noch besonders viel Eiweiß enthalten, zeigt dieser Überblick.

Wie die Buttermilch-Diät funktioniert

Man unterscheidet zwei Varianten der Buttermilch-Diät: die pure Buttermilch-Diät und die integrierte Buttermilch-Diät. Die pure Buttermilch-Diät ist eine sogenannte Monodiät und als solche nur als Crashdiät für wenige Tage zu empfehlen.
Bei dieser radikalen Form ersetzt du einfach alle Mahlzeiten durch reine Buttermilch. Um etwas zu variieren, reicherst du die Buttermilch mit püriertem kalorienarmem Obst an. Diese Diät eignet sich, um schnell ein paar Pfunde abzunehmen oder um nach üppig geratenen Tagen etwas zu entschlacken. Keinesfalls solltest du sie länger als zwei Tage durchhalten, da die einseitige Ernährung schnell zu Mangelerscheinungen führen kann.
Die integrierte Buttermilch-Diät hingegen setzt auf eine langfristige Ernährungsumstellung. Bei dieser Variante der Buttermilch-Diät integrierst du die Buttermilch in deinen Speiseplan, z. B. als Getränk, in Saucen oder Backwaren. Smoothies aus Buttermilch und Obst sind eine fantastische Zwischenmahlzeit und Salatsaucen aus Buttermilch schmecken leicht und lecker. Ziel ist es, jeden Tag mindestens einen halben Liter Buttermilch zu sich zu nehmen – ob als Getränk oder in Speisen verarbeitet, das bleibt dir überlassen. Wichtig ist, dass du wie bei jeder anderen Diät auch ausreichend Flüssigkeit zu dir nimmst, denn die Buttermilch selbst zählt nicht als Flüssigkeit. Am besten greifst du zu Wasser oder ungesüßten Kräuter- und Früchtetees.

Fettarme Rezeptideen für die integrierte Buttermilch-Diät

Buttermilch zum Frühstück, Mittag, Abendbrot und als Zwischenmahlzeit – das wird schnell langweilig. Doch mit den richtigen Rezepten kannst du deinen Buttermilch-Diät-Plan raffiniert anreichern und kalorienreiche Zutaten durch Buttermilch ersetzen.
Ideen fürs Frühstück:
  • Müsli mit Buttermilch
  • Buttermilch-Brot, -Brötchen oder -Bagels
  • Buttermilch-Waffeln
  • Buttermilch-Pancakes
  • Buttermilch-Shakes
  • Quark- oder Hefezopf mit Buttermilch
Ideen fürs Mittagessen:
  • Dressings und Saucen mit Buttermilch
  • Buttermilch-Suppen
  • Buttermilch-Pfannkuchen
  • Buttermilch-Schnitzel
  • Kartoffelbrei mit Buttermilch
  • Semmelknödel mit Buttermilch
Ideen fürs Abendbrot:
  • Buttermilch-Brötchen und -Brot
  • Salate mit Buttermilch-Dressing
Ideen für die Zwischenmahlzeit:
  • Buttermilch-Creme
  • Kuchen mit Buttermilch
  • Buttermilch-Eis
Generell kannst du saure Sahne, Crème fraîche oder Milch in vielen Rezepten einfach durch reine Buttermilch ersetzen. Probier es einfach aus!

Fazit: Köstlich und leicht – die Buttermilch-Diät

Als Crashdiät für einen kurzen Zeitraum kannst du mit der puren Buttermilch-Diät schnell ein paar Pfunde verlieren. Um dauerhaft Gewicht zu reduzieren, solltest du deine Ernährung umstellen und Buttermilch in deinen Speiseplan integrieren.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.