Kein Bier während der Schwangerschaft

Alkoholfreies Bier in der Schwangerschaft - Ein No-Go!

Neun Monate völlig auf Bier zu verzichten, erscheint vielen Schwangeren als hart. Leider ist diese Selbstdisziplin aber absolut erforderlich, denn auch der Genuss der alkoholfreien Varianten des beliebten Getränks ist für werdende Mütter tabu.

Datum:
alkoholfreies_Bier_in_der_Schwangerschaft

Vergessen Sie nicht: Ihr Baby trinkt mit!

Hartnäckig hält sich das Gerücht, alkoholfreies Bier sei in der Schwangerschaft völlig harmlos. Doch tatsächlich ist die Sache nicht so einfach. Da auch alkoholfreies Bier legalerweise geringe Restmengen an Alkohol enthält, ist davon abzuraten. Deswegen bleibt Schwangeren, denen die Gesundheit Ihres Babys am Herzen liegt, nichts anderes übrig, als sich auf den Biergenuss nach dem Abstillen zu freuen.

Alkoholfreies Bier in der Schwangerschaft – keine gute Idee

Wenn du ein Kind erwartest und gerne Bier trinkst, fragst du dich bestimmt, was gegen das gelegentliche Trinken eines alkoholfreien Radlers, Weizen oder Pilz spricht. Die Antwort lautet: Eine Menge guter Argumente, die alle die Gesundheit deines Babys betreffen.

Die schädliche Wirkung von Alkohol auf Embryos und Föten

Alkohol, den eine werdende Mutter trinkt, gelangt mühelos über die Plazenta in den Blutkreislauf des Kindes und verursacht schwerste Schädigungen beim ungeborenen Leben. Das Zellgift kann Fehlbildungen und FAS auslösen. Die Abkürzung FAS steht für fetales Alkoholsyndrom und bezeichnet die durch die Giftstoffe verursachte Beeinträchtigung des zentralen Nervensystems des Kindes. Diese Behinderung manifestiert sich in verminderter Intelligenz, kognitiven Störungen und massiven Verhaltensauffälligkeiten, die das ganze Leben andauern. Diese körperlichen, geistigen und seelischen Schädigungen sind irreversibel und nicht heilbar. Die Folgen des Alkoholgenusses sind wissenschaftlich belegt und treten bereits beim Genuss geringer Mengen alkoholischer Getränke auf. Ihre Ausprägung zeigt sich je nach Menge des während der Schwangerschaft aufgenommenen Alkohols in unterschiedlicher Intensität. Völlige Abstinenz während der gesamten Schwangerschaft stellt deshalb die einzig mögliche und vor allem logische Konsequenz aus dieser Erkenntnis dar.

Alkoholfrei heißt nicht ohne Alkohol

Alkoholfreies Bier darf, wie andere Getränke mit der Bezeichnung alkoholfrei auch, eine geringe Menge an Restalkohol enthalten. Die Grenze, die der Gesetzgeber dafür vorschreibt, liegt bei 0,5 Prozent. Sogar wenn die Brauereien diese voll ausschöpfen, dürfte es unmöglich sein, sich mit alkoholfreiem Bier einen Rausch anzutrinken. Dennoch ist während einer Schwangerschaft dringend vom Genuss alkoholfreier Getränke abzuraten. Eine rationale Schaden-Nutzen-Abwägung verdeutlicht, wie absurd der Konsum von alkoholfreiem Bier während der Schwangerschaft zu bewerten ist: Der Gewinn an kurzfristigem Genuss, den dir ein alkoholfreies Bier verschafft, steht in keiner Relation zu den möglichen Schädigungen deines Kindes, mit denen es sein Leben lang kämpfen muss.
Tipp: Wenn du dein Verlangen nach Bier oder Alkohol nicht kontrollieren kannst, wende dich vertrauensvoll an deinen Frauenarzt. Es besteht die Möglichkeit, dass du unter einer Suchterkrankung leidest, für die du dich nicht schämen musst. Dein Arzt hilft dir dabei, dieses Problem so in den Griff zu bekommen, damit es keine Gefahr für dein ungeborenes Kind darstellt.

Erfrischend und lecker: die Alternativen

Für Schwangere (und andere gesundheitsbewusste Menschen) stehen viele Getränke ohne Alkohol zur Verfügung, die mindestens ebenso gut schmecken wie alkoholfreies Bier oder Drinks mit höherem Alkoholgehalt. Saftschorlen aus exotischen Fruchtsäften, wie zum Beispiel Maracuja, Mango oder Ananas, mit Mineralwasser oder stillem Wasser, Rhabarber- und andere Gemüsesäfte oder Eistee ohne Zucker besitzen eine ebenso belebende Wirkung wie ein kühles Bier. Diese Getränke kannst du mit dem guten Gefühl genießen, kein Risiko für die Gesundheit deines Kindes einzugehen.