Jo-Jo-Effekt ade

Abnehmen leicht gemacht: Die 10 größten Diät-Fehler

Warum nehme ich nicht ab? Trotz hohem Einsatz und guter Vorsätze läuft bei einer Diät manchmal einiges schief. Wir verraten die gefährlichsten Diät-Fallen.

Datum:
Füße auf Waage

Zu viel Pfunde auf der Waage? Diese 10 einfachen Tipps helfen beim Abnehmen.

Sie machen Sport, verzichten auf Süßes und ernähren sich nach der neuesten Diät – und nehmen trotzdem nicht ab? Damit sind Sie in guter Gesellschaft. Fast jeder Zweite möchte gerne an Gewicht verlieren und setzt dafür auf eine Diät. Meistens ohne den gewünschten Erfolg. Nach ein paar Monaten sind die verlorenenen Pfunde wieder zurück – und manchmal sind sogar noch ein paar dazugekommen.
Auf dem Weg zum Wunschgewicht scheitern viele an falschen Glaubenssätzen, unrealistischen Zielen oder ihrer Ungeduld. Mit diesen zehn Tipps hat der Diät-Frust keine Chance.

1. Jo-Jo-Effekt durch extremes Hungern

Hüten Sie sich vor Radikaldiäten. Auf Dauer macht extremes Hungern nämlich dick. Der Körper interpretiert die mangelnde Energiezufuhr als Hungersnot und setzt den Stoffwechsel auf Sparflamme. Isst man nach der Diät wieder mehr, speichert der Körper die Extra-Energie in den Fettzellen. Das Ergebnis: schnell sind die Pfunde wieder da. Vermeiden Sie den Jo-Jo-Effekt und nehmen Sie nicht weniger als 1.200 Kilokalorien (kcal) am Tag zu sich.

2. Abnehmen leicht gemacht: Ganz viel Obst?

Bloß nicht. Obst in großen Mengen hilft Ihnen nicht beim Abnehmen. Lassen Sie eine Obstdiät lieber bleiben. In vielen Obstsorten wie Bananen stecken jede Menge Kalorien. Süßes Obst jagt außerdem den Blutzuckerspiegel in die Höhe. Fällt dieser dann wieder, meldet sich schnell der Hunger zurück. Zwei Portionen Obst am Tag sind ideal – am besten in Kombination mit Eiweiß wie Joghurt oder Quark.

3. Wie nehme ich ab? Am besten langsam

In sieben Tagen zur Bikini-Figur. Das klingt toll, leider hält der rasche Erfolg nicht lange an. Verabschieden Sie sich deshalb besser von Blitzdiäten und denken Sie langfristig. Denn je langsamer die Pfunde schrumpfen, desto nachhaltiger halten Sie Ihr Traumgewicht. Planen Sie eine Diät für mindestens drei Wochen mit dem gesunden Ziel: Ein Pfund pro Woche.

4. Heißhunger und Alkohol

Einer der besten Tipps zum Abnehmen? Trinken Sie weniger Alkohol. Der flüssige Dickmacher wirkt gleich dreifach. Er bremst den Stoffwechsel aus, fährt den Fettabbau auf Sparflamme herunter und macht heißhungrig – vor allem auf deftige und salzige Speisen. Außerdem steht Alkohol unter Verdacht, schon in geringen Mengen Krebs zu begünstigen.

5. Abnehmen leicht gemacht – mit Kohlenhydraten

Sollte man einfach auf Kohlenhydrate verzichten? Die Antwort lautet Jein. Bremsen Sie sich bei leeren Kohlenhydraten, die in Weißmehlprodukten, Zucker und Süßem vorkommen. Sie machen nicht lange satt und haben kaum Vitamine und Mineralstoffe zu bieten. Wertvolle Kohlenhydrate sind dagegen echte Schlankmacher. Sie schlummern in Obst, Gemüse und Vollkornprodukten wie zum Beispiel Vollkorn-Nudeln und -Reis oder Kartoffeln. Mehr zur Low-Carb-Diät Diät verrät unser Ratgeber Eiweiß macht satt und schlank.

6. Abnehmen mit Sport

Weg mit dem Speck! Bewegung ist der ideale Partner zur Ernährungsumstellung. Wer sich regelmäßig und viel bewegt, verbrennt jede Menge Energie und baut Muskeln auf. Dabei schmilzt nicht nur das Fett – auch der Grundumsatz steigt, weil Muskeln auch in Ruhe mehr Kalorien verbrennen als Fettgewebe. Tipp: Kombinieren Sie Ausdauersportarten wie Joggen und Radfahren mit Krafttraining.

7. Stillstand: Warum nehme ich nicht ab?

Immer schön locker bleiben – vor allem beim Blick auf die Waage. Am Anfang einer Diät schmelzen die Pfunde meist schnell. Der Mix aus guter Ernährung und viel Bewegung läuft wie am Schnürchen. Nach zwei Wochen bewegt sich bei vielen der Zeiger auf der Waage aber plötzlich nicht mehr weiter nach unten. Kein Grund, jetzt weniger zu essen. Der kurze Stillstand zeigt nur, dass sich der Körper nach und nach auf das kleinere Ernährungsangebot einstellt und seinen Kalorienverbrauch drosselt. Tipp für Ungeduldige: Steigern Sie leicht Ihr Sportprogramm.

8. Darf man bei einer Diät sündigen?

Der Heißhunger war stärker als Sie oder das gesellige Dinner zu verführerisch? Ein Ausrutscher ist kein Grund, eine Diät abzubrechen. Seien Sie nicht zu streng mit sich – gelegentliche kleine Sünden sind erlaubt. Tipp für Partys und Geburtstage: Essen Sie vorher eine Kleinigkeit und genießen Sie später bewusst die feinen Leckerbissen.

9. Heißhunger ohne Frühstück

Sind Sie ein Frühstücksmuffel oder gilt für Sie „Morgens wie ein Kaiser“? Beides ist falsch, um dauerhaft Gewicht zu verlieren. Vielen fällt es am Morgen einfacher, auf das Essen zu verzichten als mittags oder abends. Wer das Frühstück aber streicht, riskiert Gelüste und regelrechten Heißhunger im Laufe des Tages. Umgekehrt kann ein zu üppiges Frühstück zu einer höheren Kalorienbilanz führen. Starten Sie deshalb jeden Tag mit einer kleinen und gut sättigenden Grundlage. Ein Diät-Frühstück ist ein wichtiger Baustein beim Abnehmen.

10. Abnehmen: Leicht gemacht im Schlaf

Schlank im Schlaf? Was wie ein Märchen klingt, ist wissenschaftlich belegt. Die Schlafdauer ist entscheidend für den Erfolg oder Mißerfolg jeder Diät. Durch Übermüdung gerät unser Hormonsystem gleich doppelt aus der Balance. Unausgeschlafene sind hungriger und werden zugleich deutlich langsamer satt. Gönnen Sie sich der Linie zuliebe eine erholsame Mütze Schlaf.
Britta Peperkorn

von

Erklären ist meine Leidenschaft. Kompliziertes einfach darstellen – am liebsten zu Themen, die mich selbst interessieren: Gesundheit und Fitness.