Ungesundes Fett

USA wollen Transfette in Lebensmitteln verbieten

Transfette gelten als ungesund. Deswegen will die US-amerikanische Lebensmittelaufsicht (FDA), dass die Hersteller auf sie verzichten. In Deutschland müssen sich die Verbraucher bislang mit dem Hinweis auf gehärtete Fette begnügen.

Datum:
Backwaren Transfette

Backwaren enthalten die ungesunden Transfette. Die USA wollen sie nun aus dem Essen verbannen.

Transfette schädigen nachweislich das Herz-Kreislauf-System. Sie lassen den Cholesterinwert im Blut steigen und lagern sich in den Gefäßen ab. Dabei sind sie nur ein Nebenprodukt der Lebensmittelindustrie und des Kochens. So entstehen sie beim industriellen Härten von Ölen oder beim Braten und Erhitzen von ungesättigten Fettsäuren.

Grenzwerte für Transfette

Da sie extrem schädlich für den menschlichen Körper sind, will die FDA nun, dass die Lebensmittelindustrie auf teilgehärtete Fette verzichtet. In einigen europäischen Ländern wie Österreich, Dänemark oder der Schweiz und einigen amerikanischen Bundesstaaten existieren bereits Grenzwerte für Transfette. In Deutschland gibt es eine solche Regelung nicht. Hierzulande müssen sich die Verbraucher mit den Angaben auf den Lebensmittelverpackungen begnügen.

Viele Lebensmittel enthalten Transfette

Zahlreiche Lebensmittel enthalten Transfette, da es für die Industrie günstig ist und die Produkte länger haltbar macht. Pommes frites, Fertiggerichte, Backwaren, Süßigkeiten oder Frühstücksflocken enthalten beispielsweise Transfette, so die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE).
David Huth

von

Ob Gadgets, Apps oder Trends – alles was neu ist, probiere ich aus. An meiner Neugier lasse ich hier bei eVivam andere teilhaben.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.