Bekannt aus „Die Höhle der Löwen”

Low-Carb-Pizza „Lizza“: Ciao Kohlenhydrate und Weizenmehl!

Eigentlich wollten zwei Freunde eine Dating-App entwickeln, doch beim gemeinsamen Kochen kam ihnen eine ganz andere Idee: ein Pizzateig (fast) ohne Kohlenhydrate. Die Geburtsstunde der „Lizza“!

Datum:
Low-Carb Pizza

Low-Carb-Teig für selbstgemachte Pizza: Lizza besteht aus Lein- und Chiasamen sowie Kokosmehl.

Ernährungstrends gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Vegetarisch und vegan, gluten- und laktosefreie, Low-Carb, Bio und Paleo – das sind bloß die bekanntesten. Es wäre also praktisch, gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe zu schlagen – das dachten sich auch zwei Erfinder aus Frankfurt. Was als vermeintliche Schnapsidee begann, ist inzwischen ein gefragtes Produkt: die Lizza. Eine Low-Carb-Pizza, die noch dazu bio, glutenfrei und vegan ist. Der Durchbruch kam durch die Fernsehsendung „Die Höhle des Löwen”, in der Erfinder um Kapital für Ihre Geschäftsideen werben. Nach ihrem Auftritt dort erhielten die beiden Gründer Marc und Matthias über 20.000 Anfragen für ihren Low-Carb-Pizzateig.

Lizza zum Selbermachen

Hauptaugenmerk der Erfinder lag auf der Online-Vermarktung ihres Pizzateigs. Über die Lizza-Website bestellen Kunden Pakete mit vorgeschnittenen Teigrechtecken (je 180 Gramm) oder auch gleich ganze Sets mit zusätzlicher Tomatensoße. Der Versand des ausgerollten, frischen Teiges erfolgt gekühlt – und zudem versandkostenfrei ab 15,90 Euro Bestellwert. Die Haltbarkeit der Pizzabasis beträgt im Kühlschrank mindestens drei Wochen, im Gefrierfach ein Jahr. Acht Teige kosten knapp 20 Euro, wobei zwei Stück auf ein Backblech passen. Ein Glas Sauce für zwei Teige kostet 2,99 Euro. In Summe macht das rund acht Euro pro Blech mit zwei Pizzen plus Sauce, ohne weiteren Belag. Auch im Einzelhandel oder bei Amazon findet man Lizza. Mittlerweile führen knapp 2.000 Supermärkte den alternativen Pizzaboden.
Lizza-Erfinder

Erfinder Marc (links) und Matthias mit dem abgepackten Pizzateig.

Bio, vegan, glutenfrei – und low-carb

Keine Kohlenhydrate, keine tierischen Produkte, kein Gluten und obendrein absolut bio. Was genau ist denn dann im Teig drin? Das ist bei der Lizza kein Geheimnis: Die Zutaten lauten Wasser, Goldleinmehl teilentölt (44 Prozent), Chia gemahlen (2,5 Prozent), Kokosmehl, Meersalz, Flohsamenschalen. So kommen gerade einmal 2,9 Gramm Kohlenhydrate auf 100 Gramm Teig – da genießt man seine Pizza mit besserem Gewissen.

Das Sortiment wächst weiter

Der große Erfolg des Low-Carb-Pizzateigs hat die beiden Gründer darin bestärkt, ihr Angebot zu erweitern. So bietet Lizza seit dem 4. Mai vier Mehlvarianten an, die ebenfalls kohlenhydratarm und glutenfrei sind: Die Sorten bestehen aus Chia-, Goldlein- bzw. Flohsamenschalen oder Kokosnüssen. Ob den Kunden all diese gesunden Alternativen zum klassischem Getreidemehl eventuell überfordern, bleibt abzuwarten ...