Qualität ist entscheidend

Fett ist nicht so ungesund wie bislang gedacht

Fett macht dick und ist schlecht für die Gesundheit. An diesem Leitsatz rütteln nun amerikanische Ernährungsexperten. Fett sei nicht per se ungesund, sondern auf die Qualität käme es an.

Datum:
Fett Öl

Fett wie es in Pflanzenölen vorkommt birgt kein Gesundheitsrisiko. Zu dem Schluss kommen immer mehr Ernährungsexperten.

Wer auf Fett verzichtet, der lebt gesünder. Das galt unter Ernährungswissenschaftlern lange als Fakt. Ein amerikanisches Komitee (DGAC), das sich mit Richtlinien zur Ernährung befasst, sieht dies mittlerweile anders. Demnach sei nicht der Anteil von Fett beim Essen ausschlaggebend, sondern die Qualität.

Risiko durch gesättigte Fettsäuren

Es kommt auf die Zusammensetzung der Fette an. Gesättigte Fettsäuren seien nach wie vor kritisch zu sehen, wenn sie zehn Prozent der täglichen Kalorienzufuhr überschreiten. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren erhöhen hingegen nicht das Risiko an Diabetes, Adipositas, Herzkrankheiten, Schlaganfall oder Krebs zu erkranken.

DGE überarbeitete Leitlinien

Zu diesem Ergebnis gelangt auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE). Sie hat dementsprechend ihre Leitlinien zu Fett und Fettsäuren überarbeitet. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren seien vor allem in Pflanzenölen, Fettfischen und Nüssen enthalten.
David Huth

von

Ob Gadgets, Apps oder Trends – alles was neu ist, probiere ich aus. An meiner Neugier lasse ich hier bei eVivam andere teilhaben.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.