Smarter abnehmen

MyFitnessPal: Eine der beliebtesten Diät-Apps

Über 80 Millionen Nutzer haben sich weltweit für MyFitnessPal registriert. Mit über 5 Millionen erfassten Nahrungsmitteln bietet sie eine gute Basis für diejenigen, die sich Diätziele setzen und die Fortschritte kontrollieren wollen.

Datum:
MyFitness App erfasst Nährwerte und Inhaltestoffe

Die MyFitness-App hilft beim Erreichen der Diätziele.

Der übliche Ablauf einer Diät ist wie folgt: Schlag eine beliebige Zeitschrift mit Diätplänen auf und suche dir einen Plan aus. Befolge anschließend die Anweisungen und stelle dich täglich auf die Waage. In Zeiten der Smartphones erscheint dieses Vorgehen durchaus antiquiert. Wir fotografieren heute unser Essen vor dem Essen, erfassen und protokollieren unsere Fitnesswerte, pusten sogar die Laufkilometer auf Facebook heraus. Schöne neue Welt! Wir wollen daraus keine Grundsatzdiskussion machen, aber die Frage sei erlaubt, ob wir mit modernen Methodiken Diäten besser unterstützen können? Denn laut einer Studie nutzt jeder dritte Smartphone-Besitzer eine Fitness-App.
MyFitnessPal hat sich das zum Ziel gemacht. Um die Nutzer dabei zu unterstützen, sie bei ihren täglichen Diätzielen zu begleiten, damit sie die Diät-Vorgaben besser einhalten können. Der Ansatz von MyFitnessPal ist hierbei recht simpel.

Wie hilft mir MyFitnessPal beim Abnehmen?

Bei der Registrierung werden zunächst die Körpermaße und Ziele abgefragt. Der Nutzer wird nach der Installation der Smartphone-App an die Hand genommen und in wenigen Schritten lernt MyFitnessPal, worauf es ihm ankommt. Das kann dann wie folgt aussehen:
MyFitnessPal - Ersten Schritte

Von links nach rechts: Der Startscreen – die persönlichen Ziele inklusive Fragen nach dem Körpermaß und Bewegungstypus. Das Gesamtziel steht nach den ersten Schritten fest und dient der App als Richtschnur.

Die Ersteinrichtung ist in wenigen Schritten vorgenommen. Wer mag, kann sein Facebook-Profil verbinden, um den Registrierungsvorgang zu überspringen, aber auch um Freunde auf MyFitnessPal zu finden, um sich gemeinsam zu pushen! Wesentlich ist, dass man wahrheitsgemäß seine Ziele eingibt. Denn die App wird sich genau danach richten. Um daraus den täglichen Kalorien- und Bewegungsverbrauch mit den Kalorienzunahmen abzugleichen. Die Erfassung der Nahrungsmittel inklusive Getränken, aber auch Fitnessübungen ist sehr simpel. Wir zeigen dir schrittweise, wie du in der App vorgehst und welche Funktionen dir angeboten werden:
MyFitnessPal - Erfassung der Mahlzeiten

Von links nach rechts: Um eine Mahlzeit zu erfassen, bestimmst du zunächst, ob es sich etwa um ein Mittagessen gehandelt hat. Anschließend suchst du über Stichworte nach dem Nahrungsmittel.

MyFitnessPal - Essenserfassung - Essensübersicht

Du kannst zu jedem Nahrungsmittel sämtliche bekannten Werte abrufen (Natrium, Kohlenhydrate, Fette, ...). Natürlich kannst du die Portionsgröße bestimmen. Du erhältst nach Abschluss der Erfassung eine Gesamtübersicht deiner täglichen Mahlzeiten.

MyFitnessPal - Aufteilung und Anteile der Mahlzeiten

In einer Berichtsansicht siehst du auf einen Blick (von links nach rechts): Wieviele Kalorien hast du zu welcher Mahlzeit zu dir genommen – welche Nährwerte waren enthalten und wie viel davon dürftest du im Tagesverlauf noch zu dir nehmen – Aufteilung nach Kohlenhydrate, Fette und Eiweiß inklusive geplanter Zielerreichung.

MyFitnessPal - Essen über Barcodesan erfassen

Du musst nicht alles manuell erfassen. Zum guten Ton gehört bei einer modernen Essens-App die Erfassung über den Barcode-Scan. Halte hierzu einfach die Smartphone-Kamera über den Barcode des Nahrungsmittels und lass dir damit die Nährwerte anzeigen. Gib nur noch die Portionsgröße an (auch Werte wie 0,5 sind möglich, wenn du nur die Hälfte zu dir nimmst) und fertig ist die Erfassung.

Selbstverständlich musst du nicht jedes mal aufs Neue die einzelnen Nahrungsmittel eingeben. Speichere eine fertige Mahlzeit oder ein eigenes Rezept (mitsamt Zutatenangaben- und mengen) und verwende diese Mahlzeit immer wieder. Selbst wenn du nur ein Roggenbrötchen gegessen und in MyFitnessPal erfasst hast, kannst du das Brötchen beim nächsten Frühstück aus der Übersicht der Vortage ganz simpel auf einen Knopfdruck kopieren.
Soll heißen? Die Ersterfassung deiner typischen Mahlzeiten, Getränke und Snacks mag zu Beginn etwas umständlich wirken – nutze den Barcode-Scanner –, aber sobald das einmal erfasst ist, fällt das tägliche Protokollieren zügig aus.
In Fortschrittsübersichten lassen sich tage- und wochenweise entnehmen, ob du dich dem definierten Ziel näherst. Was ist aber mit dem Kalorienverbrauch? Auch das berücksichtigt die App.

Wie messe ich meinen Kalorienverbrauch?

Neben der Erfassung der Essensaufnahme kannst du im gleichen Stil deine Fitnessübungen aufzeichnen, um den Kalorienverbrauch täglich auszuwerten. Du kannst Ausdauer- und Krafttrainingseinheiten erfassen, inklusive Serien, Wiederholungen und Gewicht. Hierzu stehen 350 fertige Übungen parat, zudem können eigene erfasst werden. Optional verbinden sich über 50 Geräte und Fitness-Apps wie Runtastic, Garmin, Jawbone Up, Fitbit, Runkeeper, Strava, Withings, Healthkit und andere mit MyFitnessPal. Ziel ist und bleibt, die verbrauchten Kalorienwerte manuell oder automatisiert zu erfassen.

Zusammen abnehmen und sich motivieren ist schöner!

MyFitnessPal bietet die Möglichkeit, sich mit Facebook-Freunden in der App zu vernetzen oder unabhängig von Facebook via Mail Freunde einzuladen. Denn was motiviert mehr als Freunde, die sich gemeinsam pushen, Erfolgsnachrichten zuschicken und Faulpelztage überwinden. Sie können sich über private Nachrichten austauschen oder über gemeinsame Nachrichtenübersichten informieren.
MyFitnessPal - sozialen Elemente

Du kannst dich in MyFitnessPal pushen, indem du Freunde hinzufügst und Status-Nachrichten austauschst.

Gesamtfazit

Zugegeben, diese App ist kein Leichtgewicht angesichts der Vielzahl an Funktionen und Möglichkeiten. Die Einarbeitungszeit ist daher nicht so niedrig wie bei wesentlich einfacheren Apps, die beispielsweise lediglich Nährstofftabellen ausspucken. Die Ersteinrichtung ist zügig. Die Erfassung der typischen Mahlzeiten und Trainingsübungen dauert die ersten Tage einige Minuten, aber danach wird es immer schneller und leichter, sobald alles Wesentliche erfasst ist. Die Nahrungsmitteldatenbank ist mit über 5 Millionen Einträgen sehr umfangreich, auch die 350 bestehenden Übungseinheiten sind nicht zu knapp. Die Kopplungsmöglichkeiten mit Fitness-Trackern sind ebenso drin. Aber auch soziale Elemente, um gemeinsam mehr als alleine zu erreichen. Insgesamt eine sehr reichhaltige und nützliche Smartphone-App, wenn man diszipliniert am Ball bleibt!

Galerie: 25 Fitness-Apps, die dich ordentlich ins Schwitzen bringen

Wer nicht genug an Funktionen bekommen kann, wer noch tiefer in Nährwerttabellen einsteigen möchte, noch individuellere Zieljustierungen vornehmen will oder schlichtweg die Werbebanner – denn die App ist kostenfrei – nicht mehr sehen mag, der kann zur Premium-Variante greifen. Der Spaß kostet dann 9,99 Euro/Monat oder 49,99 Euro/Jahr.
Die Smartphone-App steht für alle drei Systeme kostenfrei zur Verfügung: iPhone, Android und Windows. Jeder Nutzer kann zudem die Online-Variante als Webseitenversion nutzen: MyFitnessPal.com
Robert Basic

von

Seine Passion sind Menschen, sein Antrieb ist die Neugier.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.