Schöner klicken!

Perfektes Selfie: Schlank und attraktiv aussehen!

Ein perfektes Selfie ist gar nicht so einfach zu knipsen. Die meisten finden sich darauf zu dick oder nicht attraktiv genug. Eine Anleitung für ein perfektes Selfie haben jetzt Psychologen gefunden!

Datum:
Perfektes Selfie

Beim perfekten Selfie kommt es vor allem auf die Position Ihres Handys an.

Selfies sind heute aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Ein paar Klicks und schon hat man sich vor dem Eiffelturm, in Super-Pose am Strand oder beim leckeren Essen verewigt. Gut, dass das Smartphone auch eine Löschtaste besitzt, denn viele gefallen sich nicht auf Anhieb auf dem Selfie, weil sie alles andere als perfekt aussehen: das Gesicht zu einem wenig gewinnenden Grinsen verzogen, die Augen zu klein, die ungeliebte Nase zu groß, die Hüften zu dick und unter dem T-Shirt quellen die Speckröllchen am Bauch hervor. Wie macht man ein perfektes Selfie, um möglichst schlank und attraktiv zu wirken? Dieses Rätsel haben jetzt Wissenschaftler von der Otto-Friedrich-Universität Bamberg geknackt. Wer bestimmte Selfie-Tipps beherzigt, postet keine Gruselbilder mehr auf die sozialen Netzwerke wie Facebook, Instagram, Twitter oder Snapchat, sondern zeigt sich nur noch von seiner besten Seite. Ihre Ergebnisse und die Anleitung für ein perfektes Selfie veröffentlichten sie im Fachblatt frontiers in Psychology (englische Version).

Galerie: Online verlieben: Sechs Partnerbörsen im Test

Selfie-Tipps: Welche Kamerapositionen schmeicheln besonders?

Die Psychologen aus Franken wollten wissen, wie sich Stars, Blogger und Otto Normalmenschen gekonnt in Szene setzen und schöne Selfies machen. Wie nimmt man das Selbstporträt auf, um ein perfektes Selfie zu erhalten und – je nach Lust und Laune - attraktiv, schlank oder sympathisch zu wirken? Dafür untersuchten Tobias Schneider und Prof. Claus-Christian Carbon vom Lehrstuhl für Allgemeine Psychologie in ihrer Studie, welche Kameraposition bei einem Selfie die Wahrnehmung von Persönlichkeitseigenschaften beeinflusst.
An der Studie nahmen mehr als 300 Testpersonen teil. Sie sollten computergenerierte 3-D-Modelle von realen Gesichtern bewerten, die aus sieben Selfie-typischen Kamerapositionen aufgenommen worden waren. Der Schwerpunkt lag auf der Attraktivität, Dominanz, Intelligenz oder dem Körpergewicht. Diese Kriterien spielen den Forschern zufolge eine wichtige Rolle beim gesellschaftlichen Miteinander und der Partnerwahl. Schmeicheln bestimmte Kamerapositionen einer Person besonders oder beurteilen andere den Menschen auf dem Selfie deshalb eher negativ?

Perfektes Selfie: So sehen Sie schlank und hübsch aus!

Die Auswertung ergab Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Vor allem Frauen wirken viel attraktiver, wenn sie ihre linke Gesichtshälfte in die Kamera halten, so ein Ergebnis der Studie. Allerdings haben sie eine hilfsbereitere Ausstrahlung, wenn sie ihre rechte Gesichtshälfte knipsen. Rechts scheint für Männer von Vorteil zu sein: Das starke Geschlecht kam sympathischer rüber, wenn die Kamera die rechte Gesichtshälfte aufnahm. Abhängig von der gewünschten Wirkung entscheidet man demnach, aus welcher Position man das Selfie knipst.

Galerie: Bauch, Beine und Po und im Fokus

Eine Studie der Wissenschaftler in Zusammenarbeit mit der Universität Mainz aus dem Jahr 2012 hatte noch andere Zusammenhänge aufgedeckt, die für ein perfektes Selfie auch nicht ganz unwichtig sind. Wie sehe ich am dünnsten aus und kaschiere möglichen Hüft- und Bauchspeck? Wer sich selbst aus einer Kameraposition von leicht oben aufnimmt, schmeichelt dem Körpergewicht und wirkt schlanker. Jetzt wiesen die Forscher nach, dass sich der Schlankheitseffekt noch steigern lässt, wenn man die Kamera seitlich dreht. Intuitiv machen das die meisten schon richtig. Sie schießen normalerweise ein Selfie, indem sie die Smartphone-Kamera schräg neben sich halten und den Arm leicht heben oder senken. Der Betrachter bekommt so automatisch den Eindruck, dass ein Mensch weniger wiegt und schlanker ist. Eine sehr viel tiefere Kameraposition lässt Sie optisch übergewichtig erscheinen – auch wenn Sie das keineswegs sind. Wer jetzt aber der Kamera eine seitliche Drehung verpasst, mildert diese Effekt ab – und bekommt ein perfektes Selfie! Das Selfie-Licht scheint dagegen eine geringere Rolle zu spielen.
Der Fotograf Peter Lindbergh, der schon fast alle Schönheiten und Prominente vor der Kameralinse hatte, sagt vor der Eröffnung seiner Ausstellung in München zum Thema Selfies Folgendes: "Ich finde, Selfies sind eigentlich so ziemlich das Blödeste, was es überhaupt gibt." Deshalb: Vielleicht fotografieren Sie in Zukunft nicht sich selbst, sondern andere?

Anti-Aging-Produkte

Ingrid Müller

von

Journalismus, Medizin und Gesundheit sind echte Faibles. Es geht immer darum, medizinisches Kauderwelsch für Patienten und medizinische Laien verständlich, aber auch spannend zu machen.