Albträume in den Griff bekommen

Albträume loswerden für erholsame Nächte

Ein ruhiger Schlaf ist Gold wert und schlimme Träume sind dabei ein Ärgernis. Hier findest du gute Tipps, um Albträume loszuwerden für erholsame Nächte.

Datum:
Albträume loswerden

Wir verbringen 1/3 unseres Lebens mit Schlafen – umso wichtiger, diesen so erholsam wie möglich zu gestalten.

Albträume quälen Betroffene in der Nacht und beeinflussen sie am Alltag. Mit einigen nützlichen Tipps bekommst du dieses Leiden allerdings in den Griff.
Wer kennt das nicht? Im Traum stürzt man ab, man wird verfolgt oder ist unfähig, sich zu bewegen. Albträume quälen die Betroffenen und bringen sie um den Schlaf. Am nächsten Tag bist du dann müde und den Anforderungen des Alltags nicht so gut gewachsen. Hin und wieder mal ein schlimmer Traum – das ist nicht weiter schlimm. Wird man aber regelmäßig von diesem Leiden geplagt, kann das schnell das Gemüt negativ beeinflussen.

Vor dem Schlafengehen für Entspannung sorgen

Wenn du die unliebsamen Träume verscheuchen willst, solltest du schon vor dem Zubettgehen zur Ruhe kommen. Hier hilft ein regelmäßiger Ablauf. Außerdem sind Entspannungstechniken sehr zu empfehlen. Mit autogenem Training baust du Stress ab. Dabei startest du mit der Schwereübung. Du nimmst eine liegende Position ein und konzentrierst dich zunächst auf deine Arme. Nun gibst du für dich selber die Formel vor: "Meine Arme werden schwer." Nach und nach weitest du diese Übung auf den gesamten Körper aus. Bei der Wärmeübung wird das Schweregefühl um ein Wärmegefühl ergänzt. Im dritten Schritt konzentrierst du dich dann außerdem auf die Atmung. Dadurch kehrt Regelmäßigkeit in deinen Körper ein. Für das autogene Training solltest du rund 15 Minuten vor dem Schlafengehen einplanen.

Albträume durch Konfrontation bekämpfen

Wichtiger Bestandteil der Albtraum-Bekämpfung ist ein Traumtagebuch. In diesem notierst du direkt nach dem Aufwachen die nächtlichen Gedanken, Ängste und Geschehnisse im Traum. Nun geht es daran, diese Ängste immer wieder zu lesen. Dadurch sorgst du für eine direkte Konfrontation. Da du dir die Albträume durch das mehrmalige Lesen in Erinnerung rufst, tritt irgendwann eine Gewöhnung ein. Diese ist zu vergleichen mit einer Desensibilisierung. Auch nimmt das wiederholte Durchleben des Traums bei Tageslicht der Albtraumhandlung den größten Schrecken.

Luzides Träumen – Mach dir den Traum bewusst

Ein weiterer Weg, mit Albträumen umzugehen, ist das luzide Träumen. Dabei lernt der Betroffene, sich im Traum klarzumachen, dass er gerade träumt. Die vermeintlich schlimmen Gedanken und Erlebnisse verlieren dadurch ihre erschreckende Intensität. Außerdem lernst du beim luziden Träumen oder Klartraum, wie du die Abläufe selbst beeinflussen kannst. Wichtige Voraussetzung beim Erlernen von Klarträumen ist es, über die Schlafphasen Bescheid zu wissen und sich Träume zu merken. Auch hier kommt das Traumtagebuch zum Einsatz. So erkennst du wiederkehrende Muster in deiner Traumwelt. Wenn du auf diese Weise ein Bewusstsein für deine Träume entwickelt hast, geht es darum, dir im Traum die Unwirklichkeit des Geschehens vor Augen zu führen. Du achtest während des Schlafes aufbestimmte Hinweise: zum Beispiel auf unwirkliche Situationen oder auf bestimmte Muster, die dir in deinem Tagebuch aufgefallen sind. So machst du dir klar, dass das Geschehen im Traum nicht real ist.

So leicht kannst du deine Albträume loswerden und erholsamere Nächte genießen

Ob nun durch Entspannungsübungen, das Traumtagebuch oder das Bewusstmachen des Traumzustandes – es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Albträumen den Schrecken zu nehmen. Mit diesen nützlichen Tipps genießt du schon bald wieder einen erholsamen Schlaf ohne Schrecken.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.