Smarte Beachwear hält dich gesund

Dieser Bikini warnt dich vor der Sonne!

Laut einer Studie kommen Eincremen und Schattenzeiten im Sommerurlaub oft zu kurz. Smarte Beachwear – also Sensoren in Bikini & Co. – soll helfen, die Haut zu schützen.

Datum:
Noch Träume: Internet of Things zum Thema Sonnenschutz

Noch ein Sommertraum: Der intelligente Bikini kommuniziert mit dem Smartphone.

Stell dir vor, du hast Ferien und du bist in der Sonne. Wie oft vergisst du, Sonnenschutz aufzutragen? Diese Frage stellte das Marktforschungsunternehmens YouGov Plc. im Juli 2016 bei einer Online-Umfrage. Laut Umfrage vergessen das mehr als die Hälfte der Befragten (2.021 Erwachsene in Deutschland). 18 Prozent gaben an, dass sie oft vergäßen, sich einzucremen, 26 Prozent manchmal, und 24 Prozent selten. Das hatte das Marktforschungsunternehmen im Auftrag von Vodafone herausgefunden. Die Ergebnisse seien repräsentativ für alle Erwachsenen in Deutschland.
Der Sonnenhut der Zukunft kann auch smart sein

Der Sonnenhut der Zukunft kann auch smart sein: Vodafone stellt ihn sich mit UV-Sensoren vor. Mit Ortungssensoren augestattet könnte er auch interessant für Eltern sein, die einen bestimmten Radius für ihre Kinder festlegen. Ist der überschritten, schlägt die App Alarm.

IoT auch für Alltag und Sommerurlaub

Vodafone will in Zukunft nicht nur das Internet der Dinge für die Industrie, sondern auch für den Alltag von Privatleuten gestalten. Das Internet der Dinge (aus der englischen Übersetzung: Internet of Things = IoT) bezeichnet die Entwicklung vernetzter, smarter Gadgets und Geräte. Nutzer sollen bei ihren Aktivitäten dezent unterstützt werden. So ein Hinweis kann ein vibrierender Chip in deinem Bikini oder deiner Badehose sein, um dich an den Sonnenschutz zu erinnern.

Smarte Beachwear: Prototyp in England

60 Prozent der Befragten gaben an, dass ihnen ein Warnsignal helfen würde, an Sonnencreme zu denken und die Intensität der Sonne besser einzuschätzen („wesentlich eher möglich": 27 Prozent; „ein bisschen eher möglich": 33 Prozent). Vodafone nimmt die Ideenstudie zum Anlass, vom Sommer der Zukunft zu träumen. In dieser Zukunft sollen smarte Bikinis und Badehosen mit Sensoren ausgestattet sein, die die UV-Strahlung messen. Wird die Belastung zu hoch, sollen zum Beispiel eine App und ein kleiner vibrierender Chip in der Bademode die Urlauber daran erinnern, dass es besser wäre, sich mit Sonnencreme zu schützen oder den Schatten aufzusuchen. In England habe Vodafone zwar bereits einen Prototypen entwickelt. Eine Vermarktungsstrategie und ein Zeitfenster, wann mit der ersten smarten Beachwear zu rechnen ist, gebe es allerdings noch nicht. Im Prinzip solle es mit jedem Smartphone und entsprechenden SIM-Karten zukünftig möglich sein, IoT-Technik auch im privaten Umfeld zu nutzen.
Verloren und per IoT wiedergefundene Strandtasche

Was für die Ortung der Kinder gilt, funktioniert auch für Taschen und Koffer, bei kurzen Distanzen via Bluetooth, größere Entfernungen via GPS und GSM. Die Accessoires brauchen eine Batterie, die etwa eine Woche halten soll. Für Ende 2017 stellt Vodafone eine Laufzeit von bis zu 10 Jahren in Aussicht, bei niedrigen Produktionskosten.

Diese 10 Tipps solltest du beim Sonnenbaden beachten:

  1. Gehe häufig in den Schatten und trage sonnengerechte Kleidung.
  2. Meide besonders die Sonne in der Mittagszeit (11 bis 16 Uhr).
  3. Trage in der Sonne immer sonnendichte Kleidung und auf jeden Fall eine Kopfbedeckung.
  4. Creme alle unbedeckten Körperstellen mit einem Sonnenschutzmittel (ab Lichtschutzfaktor 30) ein, und zwar mindestens 30 Minuten vor dem Sonnenbad.
  5. Erneuere deinen Sonnenschutz mehrmals am Tag. Aber Achtung: Sonnenschutzmittel schützt nicht vor Hautkrebs! Nachcremen verlängert die Schutzwirkung nicht.
  6. Verwende beim Baden nur wasserfeste Sonnencreme.
  7. Creme dich nach dem Abtrocknen noch einmal ein. Noch besser: Schütze deine Schultern mit einem T-Shirt oder spezieller Badebekleidung.
  8. Schützen deine Augen durch eine Sonnenbrille mit UV-Filter und möglichst geschlossenen Seiten.
  9. Bräune deine Haut nicht im Solarium vor! Zuviel UV-Strahlung, egal ob künstlich oder natürlich, schadet der Haut und lässt sie schneller altern.
  10. Trinke viel! Dein Körper verliert in der Sonne viel Flüssigkeit.
Die Tipps stammen von der Deutschen Krebshilfe.

Galerie: Schutz vor zu viel Sonne und Sonnenbrand

Sonnenbrille

Wibke Roth

von

Wenn ich Texte verfasse, erfasse ich die Welt. Wenn ich laufe, erlebe ich sie. Ich arbeite als freischaffende Journalistin und Texterin sowie Fitness-, Reha- und Yoga-Trainerin im Herzen des Ruhrgebiets, oder manchmal auch auf Mallorca.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.