Unfassbar dummer Sommer-Trend!

Coca-Cola-Bräune: Coke als Bräunungsmittel?

Coca-Cola-Bräune ist der neueste Sommertrend aus UK. Stars der Serie „Geordie Shore“ heizen dieses gefährliche Tanning-Ritual an. Vorab: Coca Cola ist KEIN Bräunungsöl!

Datum:
Coca-Cola-Bräune als neuer Trend?

Coca Cola zum Bräunen ist bei UK-Starlets angesagt. Sie wollen vor allem eins: schnell braun werden. Doch was dann?

Es gibt Trends, die sind einfach nicht totzukriegen – auch wenn jeder wissen sollte, wie unsinnig und gefährlich sie sind. Bestes Beispiel: die Coca-Cola-Bräune. Schon vor ein paar Jahren ging das Gerücht, Coca Cola wäre ein geniales Bräunungsöl. Nun wird dieser angebliche Bräunungs-Heck erneut befeuert durch zwei britische Reality-Show-Stars.

Macht Coca Cola wirklich braun?

Es ist genauso wie es sich anhört: Den Körper einfach mit Coca Cola richtig schön einreiben. Schon ist sie da, die heiß ersehnte schnelle Bräune. Chloe Ferry und Charlotte Crosby, Stars der UK-Show „Geordie Shore“ wurden erst kürzlich gesichtet, wie sie sich den ganzen Körper mit Coke einrieben – offenbar zum „Vorbräunen“. Der Cola-Teint soll wie ein Selbstbräuner funktionieren. Längere Bräunungszeiten, ein intensiveres Ergebnis. Der Bronze-Ton entsteht allerdings durch die in Coca Coca enthaltene schwarze Lebensmittelfarbe E150 d, die ohnehin umstritten ist. Ammonsulfit-Zuckerkulör löste in Tierversuchen Krämpfe aus und führte zu einer Senkung der weißen Blutkörperchen, sodass von hohem Verzehr abgeraten wird.
Anja Schmidt

„Wer Coca Cola zum Bräunen nutzt, steigt damit in den Schnellzug in Richtung Hautkrebs – Rückkehr ungewiss ...“

Anja Schmidt, Redakteurin

Ist die Coca-Cola-Bräune gesund?

Definitiv nicht! Cola enthält keinen Schutz gegen UV-Strahlen. Gegerbte Lederhaut, vorschnelle Hautalterung (Falten!) und Hautkrebs zählen zu den Risiken von Extrembräunen ohne Sonnenschutz. Doch es kommt noch viel schlimmer! Die Säure in Coca Cola beschleunigt den Zersetzungsprozess der Haut, wodurch noch mehr UV-Licht in die Haut eindringen kann. Zudem möchte man naiven Nachmachern der Cola-Bräune zu bedenken geben, dass sie mit dem Einschmieren ab sofort Lieblingsresort für Wespen, Bienen & Co. sein werden. Wer also ständig einen Zug von Insekten hinter sich herschleppen möchte – bitteschön! In jeglicher Hinsicht ist Coca Cola zum Bräunen also eine denkbar schlechte Idee. Lieber auf klassische Sonnencreme zurückgreifen und gesund bräunen!

Galerie: Diese Getränke haben noch mehr Zucker als Coca-Cola

Sonnencreme

Anja Schmidt

von

Redakteurin Connected World. Die 156 Apps auf meinem Smartphone nutze ich wirklich. Meine Schwäche: Gadgets und smarte Technik.