Wie grün ist das denn?

Greendaddy bringt Bambus als funktionale Kleidung

Du suchst nach gutem Stoff für sportliche Aktivitäten im Sommer? Dann probiere es doch einmal mit Bambus-Klamotten.

Datum:
Bambus als coole Sommerkleidung

Es gibt weltweit 116 Bambus-Gattungen. Jetzt kannst du Bambus sogar anziehen: Vielleicht bleibst du damit sogar länger frisch.

Bambus scheint ein sehr begehrter Stoff zu sein: Panda-Bären haben ihn zum Fressen gern, du kannst deinen Durst mit Bambus-Bier löschen – oder du lässt das Süßgras sogar an deine Haut, und zwar in Form von Bambus-Viskose. Gerade jetzt im Sommer kannst du dir die besonderen Eigenschaften des aus dem Bambusgras gewonnenen Gewebes zunutze machen: Experten sind sich einig, dass Bambus Feuchtigkeit schnell aufnehmen und wieder abtransportieren kann. Zudem wird dem Material zugeschrieben, hypoallergen zu sein.

Yoga-Kleidung und Co.

Das niederländische Unternehmen Greendaddy schreibt sich auf die Fahne, einer der ersten Anbieter des Textils in seiner Heimat zu sein. Gründer Rik Vegter: „Bambus ist eine sehr robuste Pflanze und wächst auch ohne künstliche Insektizide oder Kunstdünger. Durch die runde Struktur der Bambus-Faser sind die Textilien ultraweich und bleiben länger frisch." Seit knapp einem Jahr gibt es das Onlineportal auch in Deutschland. Nach Unternehmensangaben sei auch die Eröffnung eines Geschäfts hierzulande geplant. Die Yoga-Kleidung aus Bambus-Viskose gibt es sogar im zurzeit angesagten Königsblau. Neben Bambus sind noch 5 Prozent Elasthan enthalten.

Hintergrundinfo

Bambus geht technisch gesehen in der Textilindustrie einen ähnlichen Weg wie Holz: Beide Rohstoffe müssen innerhalb eines chemischen Prozesses erst zu einem Brei verarbeitet werden, damit sich ihre Fasern spinnen lassen können. Im Falle der Bambus-Fasern heißt das Material dann Bambus-Viskose.
Nach Angaben des Bamboo Technology Network Europe könne ein Halm binnen fünf Jahren bis zu 30 Meter hoch wachsen, aber schon vorher geerntet werden. Die Wurzelstöcke wachsen nach. Ein Nadelbaum könne im Vergleich erst nach 80 Jahren, ein Laubbaum erst nach 100 bis 110 Jahren gefällt werden. Dann müssen Bäume an anderer Stelle neu gepflanzt werden.
Auch wenn es viele Vorteile für Bambus zu geben scheint: Kommerziell genutzter Bambus wird in den Tropen und Subtropen als Monokultur angepflanzt, eine durchaus umstrittene Form der Rohstoffgewinnung.
Wibke Roth

von

Wenn ich Texte verfasse, erfasse ich die Welt. Wenn ich laufe, erlebe ich sie. Ich arbeite als freischaffende Journalistin und Texterin sowie Fitness-, Reha- und Yoga-Trainerin im Herzen des Ruhrgebiets, oder manchmal auch auf Mallorca.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.