Was er kann – und was nicht

Der „Augmented Reality”-Sneaker ist da! Juhu?

Katapultiert uns Augmented Reality in die Zukunft? Ein japanischer Sneaker soll uns zumindest auf Schritt und Tritt dabei begleiten ...

Datum:
AR-Sneaker von Onitsuka Tiger

Augmented Reality kommt nun auch bei Sneakern zum Einsatz.

Augmented Reality soll die Zukunft sein – heißt es. Nun bringt eine japanische Schuh-Marke einen smarten Sneaker heraus, der uns in die Welt der „erweiterten Realität” führen soll. Nur: Was kann so ein Augmented Reality Sneaker?

Augmented Reality im Sneaker-Einsatz

Eine Erweiterung oder Verstärkung der Realität hört sich im ersten Moment richtig spannend an. Im Supermarkt könnten einem damit Wegweiser angezeigt werden oder die Speisekarte im Lieblingsrestaurant. Nun hat sich der japanische Schuh-Hersteller Onitsuka Tiger mit dem Label Anrealage zusammen getan und einen AR-Sneaker entwickelt. Per App lässt sich ein bestimmtes Muster auf dem Schuh scannen. In der App poppt dann das Logo von Anrealage scheinbar in der Realität auf und es ertönt ein Song der japanischen Band Sakanaction.
AR-Sneaker von Onitsuka Tiger Video abspielen

Die japanische Schuh-Marke Onitsuka Tiger bringt in Kooperation mit dem Fashion Label Anrealage den ersten Augmented Reality Sneaker auf dem Markt.

AR-Sneaker bleibt hinter seinen Möglichkeiten

Scannen lässt sich nur der linke Schuh. Zudem sollte das Muster knitterfrei sichtbar sein. Die Umgebung darf nicht zu hell sein. Schatten? Nein. Blickwinkel? Muss schon genau sein. All das erschwert die Nutzung des AR-Sneakers. Und mal ehrlich: Welcher Sneaker bleibt lange knitterfrei? Auch die Einblendung könnte imposanter sein. Möglich wäre z.B. eine Straßenkarte mit der aktuellen Position, die gelaufenen Kilometer. Oder wenn es im Fashion-Bereich bleiben soll: Wie wäre es mit einem neuem Farbanstrich der schwarz-weißen Sneaker?
» Laufschuhe im Test

Galerie: Instagram: Die Top 10 Fitness-Hashtags

Alles nur ein Anfang

Augmented Reality steckt noch in den Kinderschuhen – für Sneaker reicht es derzeit leider offenbar noch nicht wirklich. Es ist ein Test. Ein Anfang. Wie der Sneaker ankommt entscheidet letztendlich darüber, ob künftig weitere, höher entwickelte Modelle erscheinen. Spannend ist der Versuch trotzdem.

Sneaker

Anja Schmidt

von

Redakteurin Connected World. Die 156 Apps auf meinem Smartphone nutze ich wirklich. Meine Schwäche: Gadgets und smarte Technik.