Zertifiziert natürlich!

Naturkosmetik: Diese Marken solltest du kennen!

Nicht jedes Produkt, auf dem „pflanzliche Inhaltsstoffe“ steht, darf sich Naturkosmetik nennen. Je nach Gütesiegel gibt es unterschiedliche Richtlinien. Einige Naturkosmetik-Hersteller sind da strikter als andere: Sie bauen sogar selbst Pflanzen an.

Datum:

Naturkosmetik ist nicht gleich Bio-Kosmetik. Aufschluss geben verschiedene Siegel. Insbesondere das Natrue-Label wird von den beliebtesten Naturkosmetik-Marken in Deutschland genutzt.

Wollt ihr endlich auf Alluminium in Deos verzichten? Keine Mikroplastikpartikel mehr in Kosmetikprodukten? Dann seid ihr mit Naturkosmetik prinzipiell gut beraten. Doch wo fängt man am besten an? Welche Naturkosmetik-Marken enthalten zertifizierte Naturkosmetik? Welche Produkte sind erschwinglich? So viele Fragen und kaum einfachen Antworten. „Naturkosmetik” als Begriff ist rechtlich nicht geschützt, Unklarheiten vorprogrammiert. Es gibt viele unterschiedliche Siegel, deren Richtlinien sich zum Teil stark unterscheiden. Hier erfährst du, welche Siegel wirklich etwas bringen.

Achtung: Naturkosmetik ist nicht Bio-Kosmetik!

Alverde ist die Naturkosmetik-Eigenmarke von dm

Alverde von dm ist eine der beliebtesten Naturkosmetik-Marken in Deutschland und zählt auch zu den preisgünstigsten.

Um Naturkosmetik ranken sich viele Mythen. So glauben viele Käufer, dass sie mit Naturkosmetik auch gleich Bio in den Einkaufswagen packen. Irrtum! Das zeigen auch die Zertifizierungssiegel der Naturkosmetik-Verbänden Natrue und Ecocert.
  • Natrue-Siegel: Hier müssen die Inhaltsstoffe natürlichen Ursprung haben. Sie müssen jedoch nicht aus biologischem Anbau sein. 70 bis 95 % organisch sind je nach Zertifikatslevel aber Pflicht.
  • Ecocert-Siegel: Mindestens 50% der pflanzlichen Inhaltsstoffe müssen aus biologischen Anbau stammen. Mehr nicht.

Galerie: Naturkosmetik-Marken: Der große Preis-Vergleich

Diese 9 Naturkosmetik-Marken solltest du kennen

Die Richtlinien für Naturkosmetik sind relativ niedrig. Vorteil: Es gibt sie daher in allen Preisklassen. Die bekanntesten Naturkosmetik-Marken setzten überwiegend auf eine Zertifizierung durch Natrue und damit grundsätzlich erst einmal auf natürliche Inhaltsstoffe. Allerdings sind die meisten Anbieter bestrebt, Waren aus biologischem Anbau zu nutzen. Wer tiefer in die Tasche greifen kann und möchte, findet auch Marken mit eigener Pflanzenproduktion.
  • Alterra: Naturkosmetik-Eigenmarke der Drogeriekette Rossmann. Günstige Preise mit pflanzlichen Rohstoffen.
  • Sante: Naturkosmetik im mittleren Preis-Segment. Pflanzenextrakte stellt Sante selbst her.
  • Lavera: Naturkosmetik mit 25-jähriger Tradition. Die Inhaltsstoffe sind meist aus biologischem Anbau. Mittlere Preisklasse.
  • Dr. Hauschka: Urgestein der Naturkosmetik. Viele Pflanzen werden selbst angebaut. Hohe Preiskategorie.
  • Terra Naturi: Naturkosmetik-Eigenmarke der Drogeriekette Müller. Ausschließlich natürliche Düfte und Aromen, günstige Preise.
  • Benecos: Junge, deutsche Naturkosmetik. Vergleichsweise großes Make-up-Sortiment und günstige Preise.
  • Logona: Pionier der Naturkosmetik. Viele vegane Produkte. Sogar der Nagellack ist zertifiziert. Preise überdurchschnittlich.
  • Alverde: Naturkosmetik-Eigenmarke der Drogeriekette dm. Vergleichsweise günstige Preise für rein natürliche Inhaltsstoffe.
  • Weleda: Eine der bekanntesten Naturkosmetik-Marken in Deutschland. Große Bandbreite an Produkten für Babys und Kinder. Preise über dem Durchschnitt.

Naturkosmetik

Anja Schmidt

von

Redakteurin Connected World. Die 156 Apps auf meinem Smartphone nutze ich wirklich. Meine Schwäche: Gadgets und smarte Technik.