Mach dich locker!

Selbstmassage nach dem Sport: Muskeln relaxen

So viel Luxus darf sein – für die Selbstmassage als Wellnessprogramm nach dem Sport genügt die sanfte Kraft deiner Hände. eVivam zeigt dir, wie du es angehst.

Datum:
Hot Stone Massage

Entspannung pur und dabei dem Stress entfliehen

Regelmäßige Sporteinheiten gehören für viele zum gesunden Leben wie eine ausgewogene Ernährung. Unabhängig von Alter, Fitness und Motivation fördern und fordern Jogging & Co. die geistige wie körperliche Mobilität. Ob alleine, mit Partner oder in der Gruppe – wer etwas geleistet hat, darf sich anschließend verwöhnen. Eine Selbstmassage nach dem Sport löst die beanspruchte Muskulatur und hilft übermäßigen Muskelkater am nächsten Tag zu vermeiden.
Gleich wann, wie und wo du dir eine Selbstmassage gönnst, leicht angewärmtes Körperöl bildet eine gute Grundlage für die Ausführung der massierenden Bewegungen. Das können ein einfaches Babyöl sein, hochwertiges Pflegeöl oder ein Parfumöl mit deinem Lieblingsduft. Spezialisierte Brauseköpfe lockern bereits unter der heißen Dusche alleine durch raffinierte Einstellungen der Strahlen in Kombination mit warmem Wasser Verspannungen. Doch auch ohne Massagedüsen bereitet die wohltuende Wärme die Muskeln auf eine anschließende Selbstmassage vor.

Jedem Tierchen sein Pläsierchen – Massagetechniken für jeden Körperbereich

Fingerspitzen, Finger, Handballen – probiere aus, was dir gut tut. Massiere stets Richtung Herzen. Schaffe dir eine ruhige Umgebung und lasse dir Zeit. Gib nicht zu viel Druck. Genieße die entspannenden Bewegungen auf der Haut. Ein ruhiger Geist frei von Stress lockert von innen heraus Muskeln und Gewebe. Und vergiss bei aller Sorge um Arme und Beine deine Füße nicht. Sie sind bei jeder sportlichen Aktivität mit dabei und bedanken sich für eine Selbstmassage mit schmerzfreiem, elastischem Gang.
  • Für den Schulterbereich greifst du diagonal nach hinten und knetest mit den Fingerspitzen die Muskulatur sanft bis zum Nacken.
  • Arme von den Händen aus nach oben ausstreichen in langen sanften Bewegungen der ganzen Hand.
  • Beine und Füße ebenso lang Richtung Hüfte ausstreichen.
  • Den Bauch im Uhrzeigersinn mit kreisenden Bewegungen sanft massieren.
  • Gesunde Rücken- und Brustpartien dürfen mit vorsichtigen klopfenden Bewegungen der Faust gelockert werden.

Galerie: Deutschlands beliebteste Massageutensilien

Die Mittel zum Zweck – Equipment für die Selbstmassage nach dem Sport

Hast du bemerkt, dass du bei Verspannungen unwillkürlich beginnst, die entsprechenden Körperregionen wie Schultern oder Genick zu kneten? Die Ur-Instinkte setzen eine Massage gegen Unwohlsein vielfältiger Art ein. Meist reichen einfache Streich- und Knetmassagen aus, um oberflächliche Muskelverspannungen per Hand zu lösen. Ausgekühlte Muskulatur solltest du vor der Massagerunde erwärmen, zum Beispiel bei einem schönen Bad. Viele der folgenden pfiffigen Helfer kannst du direkt schon in der Badwanne oder nach dem Bad vorbereitend einsetzen.
  • Igelball – klein und handlich, passt die wasserfeste Kugel in jede Seifenablage und ist immer griffbereit. Rolle Sie mit der Hand über die angespannte Muskulatur.
  • Luffahandschuh – seine durchblutungsfördernde Wirkung beeinflusst ebenso die verhärtete Muskulatur.
  • Rumble Roller – sein massives Profil mit vielen, elastischen Noppen wirkt auf das tiefer liegende Gewebe ein und erreicht die sogenannten muskulären Triggerpunkte. Auf dem Boden liegend, ermöglichen die untergelegten Rollen eine Rückenmassage.
  • Faszien-Massagerollen – fördern die Beweglichkeit, lockern das Bindegewebe und stärken dein Kraftpotenzial.

Bis hierher und nicht weiter

Eine Selbstmassage darf niemals wehtun. Wenn bei Beschwerden keine unmittelbare Entspannung eintritt, wird es Zeit für den Fachmann – Arzt oder Physiotherapeut. Entzündungen und geschwollene Lymphknoten dürfen nicht massiert werden. Auch wenn du Fieber hast, solltest du mit Massagen aller Art pausieren.

Selbstmassage – Nicht nur nach dem Sport

Neben warmem Wasser wirkt sich eine Selbstmassage nach dem Work-out wohltuend auf den ganzen Organismus aus. Und auch für die "spannenden" Momente des Alltags, wenn die Arme und Hände am PC schwer werden oder der Nacken versteift, hilft das Wissen um das Wo und Wie der Lockerung angenehm durch den Tag.

Equipment für die Selbstmassage