Fit per Fast Food

Gesundes Fast Food: Hier können Sie bedenkenlos zugreifen

Sie haben wenig Zeit zum Kochen und wollen trotzdem nahrhaft essen? Für Figurbewusste in Zeitnot ist gesundes Fast Food die perfekte Wahl.

Datum:
Gesundes Fast Food

Gesundes Fast Food: Je weniger Fett, desto besser. Diese Pommes Frites sind aus dem Backofen.

Es ist günstig, oft zum Mitnehmen eingepackt und rasch zubereitet: Fast Food lautet die praktische Antwort, wenn wir in Eile sind. Leider sind Klassiker wie Pommes, Burger oder Bratwürstchen das Gegenteil von gesundem Fast Food. Der darin enthaltene Mix? Reichlich Fett, viele Kalorien und kein dauerhaftes Sättigungsgefühl. Im Vergleich zu gesundem Fast Food stecken in Pommes und Co viele schädliche Transfette. Sie erhöhen das Risiko, an Herzinfarkt und Diabetes zu erkranken. Dabei bedeutet Fast Food nichts anderes als „schnelles Essen“ – und das geht auch auf leichte und energiereiche Art.

Galerie: 10 smarte Körperfettwaagen und Körperanalysewaagen

Gesundes Fast Food: Rezepte für Eilige

Sie lieben Pommes oder Pizza? Dann verpassen Sie den herkömmlichen Fettfallen eine Schlankheitskur. Aufgepeppt mit frischen Zutaten und viel Gemüse ist kalorienarmes Fast Food reich an Vitaminen und Mineralien und nicht zuletzt ein echter Gaumenschmaus.
Schlank mit Pommes: Selbst gemachte Pommes kommen fast ohne Fett aus und sind als kalorienarmes Fast Food sehr figurfreundlich. Einfach Kartoffeln schälen und in Spalten schneiden, mit etwas Olivenöl beträufeln und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver bestreuen. Dann alles auf ein Backblech geben und im Ofen 30 bis 40 Minuten backen.
  • Tipp: Legen Sie das Blech mit Extra Pommes-Backpapier aus. Diese Unterlage saugt Fett und Feuchtigkeit auf und macht die Pommes schön knusprig.
Pizza ohne Reue: Mit Vollkornmehl verwandeln sie eine Pizza in gesundes Fast Food. Der Grund? Im Vollkornteig stecken jede Menge Ballaststoffe, die für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl sorgen. Verwenden Sie Magerkäse, wenig Öl und dafür viel frisches Gemüse.
  • Tipp: Verzichten Sie als Belag auf fetthaltige Salami und garnieren Sie Ihre Pizza stattdessen mit gekochtem Schinken oder Thunfisch im eigenen Saft.

Gesündestes Fast Food: Sushi 


Unangefochten auf Platz eins der Liste für gesundes Fast Food steht Sushi. Die leckeren Reisrollen sind fettarm und reich an ungesättigten Fettsäuren und Jod. So schützt Sushi vor Schlaganfällen, Herzinfarkten und sogar Krebs. Die dünne Algenhülle bestehen zu 40 Prozent aus Eiweiß und ist damit ein wunderbarer Proteinlieferant. Außerdem sorgt der Reis dafür, dass wir uns lange satt fühlen.
  • Der japanische Klassiker hat durchschnittlich nur sieben Gramm Fett pro 100 Gramm.
  • Greifen Sie zu Gemüse-Sushi, falls Sie keinen rohen Fisch mögen.
  • Die gesündesten Sushi-Varianten sind Maki (Nori-Alge und Reis) mit Gemüse, Nigiri (Reis mit Fisch obendrauf) und California Rolls mit Sesam.

Galerie: Diese Speisen senken deinen Cholesterinwert

Kalorientabelle Fast Food: Kalorien- und Fettgehalt pro Portion

Herkömmliches Fast Food ist häufig fettreich, salzig oder ballaststoffarm. Gegen Heißhungerattacken und lockende Düfte am Straßenrand hilft ein kleiner Proviant für unterwegs wie zum Beispiel Mandeln, Vollkorn-Cracker oder Obst. Hier einige Fast-Food-Angebote im Kalorienvergleich:
  • Bratwurst: 480 Kalorien, 50 Gramm Fett
  • Currywurst mit Ketchup: 520 Kalorien, 33 Gramm Fett
  • Döner: 620 Kalorien, 37 Gramm Fett
  • Hamburger: 270 Kalorien, 12 Gramm Fett
  • Hotdog: 330 Kalorien, 16 Gramm Fett
  • Pommes Frites: 420 Kalorien, 17 Gramm Fett
  • Sushi: 135 Kalorien, 1 Gramm Fett

Backofen

Britta Peperkorn

von

Erklären ist meine Leidenschaft. Kompliziertes einfach darstellen – am liebsten zu Themen, die mich selbst interessieren: Gesundheit und Fitness.