Check: Rillen im Fingernagel

Fingernägel: Krankheiten zeigen sich durch diese Veränderungen

Gespaltene Fingernägel oder Rillen im Fingernagel sind meistens harmlos. Manchmal deuten sie auf eine Krankheit hin. Tipps für gesunde, starke Nägel.

Datum:
Fingernägel-Krankheiten

Fingernägel-Krankheiten: Feine Längsrillen sind oft angeboren, tiefere entstehen durch zu wenig Trinken.

Gesunde Fingernägel haben eine glatte Oberfläche und eine leicht rosige Färbung. Zeigen sich Rillen im Fingernagel lautet die Frage: Verlaufen sie längs oder quer? Längsrillen sind in der Regel harmlos und gehören zum natürlichen Alterungsprozess. Viele Menschen haben auch schlicht eine genetische Veranlagung dafür und tragen das feine Rillenmuster schon immer auf den Nägeln. Tipp: Achten Sie auf eine ausreichende Trinkmenge. Denn ein Mangel an Flüssigkeit ist dafür verantwortlich, warum sich die tiefen Längsrillen in den Fingernägeln früher herausbilden. Ideal sind bis zwei Liter natürliches Mineralwasser täglich.

Galerie: 5 beliebte Wasserfilter im Überblick

Längsrillen-Fingernägel: Eisenmangel

Rillen im Fingernagel sind häufig ein Indiz für Eisenmangel. Zu wenig Eisen macht die Nägel brüchig, spröde und weich oder verursacht Längsrillen in den Nägeln. Weitere Anzeichen sind gespaltene Fingernägel, Querrillen, wie ein Uhrglas nach oben gewölbte Nägel, in der Mitte eingesenkte und vorne nach oben gebogene Nägel. Fehlt unserem Körper Eisen, bekommen Muskeln und Haut nicht mehr genügend Sauerstoff. Haare und Nägel als Außenposten bleiben in der Folge häufig unterversorgt. Durch einen ohnehin erhöhten Eisenbedarf sind bestimmte Personengruppen, wie zum Beispiel schwangere oder stillende Frauen, besonders gefährdet.
  • Tipp: Fragen Sie Ihren Hausarzt, ob ein Eisenmangel vorliegt. Stellen Sie Ihren Speiseplan konsequent auf Nahrungsmittel mit hohem Eisenanteil um. Wertvolle Lieferanten sind neben dunklem Fleisch und Innereien Roggen- und Weizenvollkorn, Feldsalat oder Sesam.

Galerie: Ernährungskreis: So viel darfst du essen

Fingernägel-Krankheiten: Ursachen für Querrillen

Querrillen deuten in den meisten Fällen darauf hin, dass der Nagel für eine gewisse Zeit in seinem Wachstum gestört wurde. Zu den Auslösern von Querrillen zählen Radikal-Diäten und die Einnahme von Medikamenten. Außerdem treten die Linien häufig nach schweren Magen-Darm-Infekten, Grippe mit hohem Fieber oder extremen Stressphasen auf. Im Normalfall wächst der Nagel nach überstandener Krankheit wieder normal nach. Sprechen Sie andernfalls mit Ihrem Hausarzt. Zu den weitaus häufigeren Ursachen zählt allerdings eine falsche Maniküre, die das Nagelbett verletzt.
  • Tipp: Das Schneiden der Nagelhaut ist tabu. Schieben Sie die Nagelhaut stattdessen mit einem Rosenholzstäbchen zurück und bringen Sie Ihre Nägel mit einer Glasfeile in Form.

Längsrillen-Fingernägel: Schilddrüse außer Kontrolle

Hinter brüchigen Fingernägeln und Rillen steckt häufig eine Störung der Schilddrüse. Sie steuert nicht nur Herz, Kreislauf oder Körpertemperatur, sondern auch das größte Organ des menschlichen Körpers – unsere Haut. Gerät die Schilddrüse außer Kontrolle, verändern sich deshalb auch die Nägel als Anhangsgebilde der Haut. Dabei ist eine Unterfunktion der Schilddrüse ebenso häufig die Ursache von Nagelproblemen wie eine Überfunktion. Die Folge? Gespaltene Fingernägel, manchmal treten Längs- oder Querrillen auf oder die Nagelplatte flacht sich ab. Weitere Indizien für eine Störung der Schilddrüsenfunktion sind zum Beispiel Müdigkeit, Frieren oder Antriebslosigkeit.
  • Tipp: Machen Sie bei Verdacht auf eine Störung der Schilddrüse einen Check beim Arzt.
Britta Peperkorn

von

Erklären ist meine Leidenschaft. Kompliziertes einfach darstellen – am liebsten zu Themen, die mich selbst interessieren: Gesundheit und Fitness.