Zahnzwischenraumreinigung: So wichtig, so einfach!

Philips Sonicare AirFloss Ultra mit Nachfüllstation im Test

Die regelmäßige Reinigung der Zahnzwischenräume sollte genauso selbstverständlich sein, wie Zähneputzen. Wie gut und bequem macht die Philips Sonicare AirFloss Ultra diese Arbeit und braucht man die optionale Nachfüllstation?

Datum:
Philips Sonicare AirFloss Ultra im Test

Groß, aber handlich: Die Philips Sonicare AirFloss Ultra lässt sich gut bedienen. Im Bild: Der Zeigefinger am „Abzug”.

Einschätzung
der Redaktion

Fazit: Das müssen Sie wissen

Im Alltag ist die AirFloss, ob als Ultra oder als klassische Version die erste Wahl, wenn es um die Kombination aus Reinigungsleistung und Zeit geht. Die Anwendung ist einfach und schnell und wesentlich komfortabler als das Hantieren mit Zahnseide. Jeder sollte diese 60 Sekunden täglich investieren. Die AirFloss (Ultra) ist eine prima Alternative zu Zahnseide oder Interdentalbürste. Die Nachfüllstation lohnt sich nur, wenn Mund- anstatt Leitungswasser zum Einsatz kommt. Wer weiß, was Zähne kosten ahnt, dass rund 100 Euro für eine AirFloss Ultra gut investiert sind.

Pro

  • Schonende Reinigung meist ohne Zahnfleischbluten
  • Schnelle Reinigung
  • Einfache Handhabung
  • Bequeme Befüllung durch die Nachfüllstation
  • Kompatibel zu alten Sonicare-Ladestationen

Kontra

  • Großer Platzbedarf durch die Nachfüllstation, die ständig am Netz hängen muss

Philips Sonicare AirFloss Ultra mit Nachfüllstation

Dass Zähneputzen wichtig ist, lernt jedes Kind. Aber die Notwendigkeit von Zahnseide oder Interdentalbürstchen erkennen viele erst, wenn Probleme dort auftauchen, wo die Zahnbürste nicht hinkommt. Wer sich mit dem Thema auseinandersetzt, weiß dass Gewöhnung eine große Rolle spielt. Am Anfang ist das Fädeln mit Zahnseide oder das Stochern mit kleinen Bürstchen ungewohnt und lästig. Mit der Zeit beschleunigt die Routine zwar diesen Vorgang aber Philips will mit seiner High-Tech-Lösung Sonicare AirFloss Ultra die Badezimmer von Zahnseide, Bürstchen und Mundduschen befreien und die Zeit für die Pflege der Zahnzwischenräume auf eine Minute reduzieren – einfach auf Knopfdruck!

Wirkung Philips Sonicare AirFloss Ultra

Die AirFloss schießt mit kurzen aber kräftigen Sprühstößen eine Mischung aus Luft und (Mund-)Wasser durch die Zahnzwischenräume und spült so Plaque und Verschmutzungen dort aus, wo man mit der Zahnbürste kaum hinkommt. Philips verspricht eine Plaqueentfernung an den behandelten Stellen von 99,9 %. Klinische Studien des Herstellers belegen eine Wirksamkeit vergleichbar mit Zahnseide. Das ist, angesichts der deutlich bequemeren Anwendung, schon mal eine Aussage. Bei 95 % der Nutzer kam es zu einer Verringerung von Zahnfleischbluten – bei mir auch.

AirFloss vs. AirFloss Ultra

Die Philips Sonicare AirFloss gibt es vom Prinzip schon länger. Wie unterscheidet sich also die neuere Ultra-Version von der klassischen AirFloss? Zuerst fällt auf, dass es unterschiedliche Düsen gibt. Die alte Düse war eine Spitze, bei der die Einführungstiefe in den Zahnzwischenraum durch eine runde Wölbung begrenzt wurde. Die Spitze flutscht von Zahnzwischenraum zu Zahnzwischenraum und kann dort „gezündet” werden. Mit einem Druck schießt das Wasser-Luft-Gemisch aus Luft und (Mund-)Wasser durch den Zahnzwischenraum, und zwar so, dass es an der Lippe schmerzt, wenn der Strahl sauber durchgeht. Man hat den Eindruck, dass dieses System ordentlich Kraft hat.
Philips Sonicare AirFloss Ultra

Alte Düse im Hintergrund und die neue Düse der AirFloss Ultra mit weicher Spitze im Vodergrund.

Die neue Düse ist anders. Die Spitze hat eine weiche Manschette und die Öffnung ist dadurch größer. Das Finden und Platzieren am Zahnzwischenraum fiel mir zunächst schwerer, der Spiegel hilft, aber dann vor dem Abdrücken unbedingt Mund zu! Sonst spritzt es im Bad. Der Strahl fühlt sich im Vergleich zum Vorgänger nicht so kräftig an. Auch die empfohlene Verwendung von Mundwasser anstatt Leitungswasser sorgt für einen sanfteren Strahl, weil sich mehr Schaum bildet. Während der Testwochen hatte ich allerdings nicht einmal das leichte, bekannte Pieken vom Vorgänger, wenn ich mir von innen nach außen gegen die Lippe geschossen hatte (was stets folgenlos blieb). Daher keimte im subjektiven Vergleich der Eindruck, die neue Ultra hätte weniger Power und die Hoffnung, dass die Ultra ihre Kraft nur schonender einsetzt. Schließlich nennt Philips sie „Hochleistungsdüse mit mehr Leistung”. Sichtbare Speiserückstände wurden von der Ultra zuverlässig entfernt. Die Plaque-Entfernung lässt sich kaum mit dem Auge abschätzen.
Philips Sonicare AirFloss Ultra

Die Edelvariante der Zahnzwischenraumreinigung: Die AirFloss Ultra HX8462/01 mit Nachfüllstation kostet um 150 Euro.

Eins, zwei oder drei ... Philips Sonicare AirFlott Ultra

Eine echte Verbesserung ist die Möglichkeit auszusuchen, ob man ein, zwei oder drei Sprühstöße abgeben will. Die AirFloss Ultra legt wirklich ein flottes Tempo an den Tag und man ist selbst mit dem Dreifachsprühstoß kaum langsamer als mit dem Einzelschuss. Zum Einstellen genügt ein mehrfacher Druck auf die Einschalttaste, dann braucht es nur einen Druck auf die Auslösetaste und es macht „pst, pst, pst” – schneller, als du zum Lesen der Laute brauchst. Die LED am Griff zeigt die eingestellte Sprühanzahl. Ein langer Tastendruck schaltet die AirFloss aus – oder man wartet einfach auf die automatische Abschaltung. Wenn man den Abzug dauerhaft drückt, sprüht die AirFloss in gleichen Abständen im Automatikmodus. Dabei hat man genügend Zeit, den nächsten Zahnzwischenraum anzupeilen. Die Bedienung ist insgesamt selbsterklärend, die Handhabung im Vergleich zu Zahnseide eine echte Erleichterung.
Philips Sonicare AirFloss Ultra

Die LEDs zeigen die Anzahl der eingestellten Sprühstöße. Die AirFloss Ultra ist ultraflott.

AirFloss vs. Munddusche

Die AirFloss wirkt wesentlich gezielter als eine Munddusche. Im Vergleich dazu hat man wesentlich weniger Flüssigkeit im Mund, was ich als angenehm empfinde. Man muss einfach viel weniger ausspucken – einmal pro Quadrant reicht. Auch die Gefahr, dass die Flüssigkeit herumspritzt ist bei der AirFloss geringer. Außerdem hängen die meisten Mundduschen an einem Schlauch, an dem der Tank angeschlossen ist. Munddusche vs. AirFloss ist für mich wie der Vergleich zwischen Wählscheibentelefon und Handy.

Akkulaufzeit und Garantie

Der Lithium-Ionen-Akku hält laut Hersteller 2 Wochen ohne Aufladen durch. Selbst wenn man länger als 60 Sekunden täglich rumflosst, bräuchte man mehrere Tage kein Ladegerät. Wenn man die Nachfüllstation verwendet, ist die AirFloss Ultra automatisch immer geladen. Für Reisen ist es praktisch, dass man die klobige Nachfüllstation nicht braucht und den kompakten Ladesockel entnehmen kann. Der passt locker in jede Kulturtasche. Philips gibt zwei Jahre Garantie auf das Gerät.
Philips Sonicare AirFloss Ultra

Die Philips Sonicare AirFloss Ultra HX8462/01 kostet um 100 Euro und soll Zahnseide und Interdentalzahnbürsten überflüssig machen.

Kosten und Aktion bis 31.10.2017

Eine Sonicare AirFloss Ultra kostet um 100 Euro, die Nachfüllstation kostet einzeln 79,99 Euro (UVP). Bis zum 31.10. können Sie die Nachfüllstation im Wert von 79,99 Euro im Rahmen einer Aktion von Philips beim Kauf einer AirFloss Ultra kostenlos abstauben. Ob die neue weiche Spitze die gleiche Langzeitqualität hat, wie die alte harte Spitze muss sich erst noch zeigen. Bei Kosten von rund 6 Euro pro Düse nicht ganz unwichtig. Aber auch Interdentalbürsten und Zahnseide gehen ins Geld, sind aber selten so langlebig. Dazu kommt, dass der Betreib mit Mundwasser empfohlen wird und auch das kostet natürlich. Es läppert sich – aber alles nichts im Vergleich zur Rechnung, die der Zahnarzt möglicherweise eines Tages zusammenschreibt. In Zahnpflege investiertes Geld ist also grundsätzlich gut investiertes Geld.
Philips Sonicare AirFloss Ultra

Die AirFloss Ultra funktioniert auch ohne Nachfüllstation, die man nur braucht, wenn man Mundwasser statt Wasser benutzt und man den Platz im Badezimmer hat.

Regelmäßige Reinigung

Im täglichen Gebrauch ist es mit Abspülen nach der Benutzung getan. In regelmäßigen Abständen sollte man aber gründlich putzen. Tipp: Leg dir dazu eine ausrangierte Zahnbürste beiseite. Die kommt überall hin. In der Betriebsanleitung ist von einem „Biofilm” die Rede, der sich im Laufe der Zeit bildet. Wer Wasser im Tank der AirFloss-Nachfüllstation nutzt, soll wöchentlich reinigen, wer Mundwasser nimmt, bekommt eine Dreiwochenfrist als Empfehlung. Die AirFloss und die Nachflüllstation sind nicht wasserdicht. Das nur als Hinweis für die Geschirrspülfraktion.
Philips Sonicare AirFloss Ultra

Warum der maximale Füllstand so deutlich unter der Tankkante liegt? Aus Gründen.

Die optionale Nachladestation ist optional

Die AirFloss Ultra funktioniert ohne die Nachfüllstation ohne Einschränkungen. Deckel auf, Wasser oder Mundwasser rein, Deckel zu. Das dauert mit und ohne Station etwa zehn Sekunden, aber es ist schon komfortabel, wenn die AirFloss Ultra ohne Hantieren mit Wasser oder Mundspülung gefüllt wird: Einfach einsetzen und dem Brummen der Pumpe lauschen und gefüllt per Knopfdruck ohne Schmiererei entnehmen.
Philips Sonicare AirFloss Ultra

In der Nachfüllstation steckt eine kompakte Sonicare-Standard-Ladestation. Super: Wer schon Sonicare-Produkte hat, kann hier frei kombinieren und muss das Bad nicht mit unterschiedlichen Anschlüssen zustellen.

Gegen die Nachfüllstation spricht der Preis von 79,99 Euro (UVP) auch wenn es die Nachladestation bei Amazon günstiger gibt. Zudem brauchen Sie Platz und einen ständigen Stromanschluss im Badezimmer und haben ein Teil mehr zu reinigen.
Philips Sonicare AirFloss Ultra

Zum Befüllen wird die AirFloss Ultra in die Station gesteckt und in Richtung Tank gedrückt. Wenn Strom und Flüssigkeit vorhanden sind, wird die AirFloss in zehn Sekunden unter dem Gebrumme der Pumpe befüllt. Ein Druck auf den mittigen Knopf und man kann die AirFloss entnehmen. Zum weiteren Benutzen muss sie wieder eingeschaltet werden.

Philips Sonicare AirFloss Ultra mit Nachfüllstation

Michael Huch

von

Redakteur und Content Manager, interessiert sich für Technik und mag Dinge, die den Alltag erleichtern. Egal ob unterwegs, im Garten oder der Küche.