Dem Winterblues keine Chance

Gute Laune statt Herbstdepressionen: So geht's

Lichtmangel sorgt bei uns für ungute Gefühle. Das ist ganz natürlich. Was du gegen Herbstdepressionen tun kannst ...

Datum:
Lass dich nicht hängen

Lassen dich von den Farben inspirieren anstatt dich von ihnen runterziehen zu lassen.

Spätestens mit der Zeitumstellung Ende Oktober kehrt in Deutschland die dunkle, kalte Winterzeit ein: Morgens tun sich viele Menschen schwer mit dem Aufstehen im Dunkeln. Und abends ist es bereits wieder dunkel, wenn sie nach Hause kommen. Zusammen mit schweren grauen Herbstwolken, Dauerregen und Nebel führt dies bei vielen Menschen zu einem Stimmungstief, das unter Namen wie Herbstdepressionen oder Winterblues bekannt ist.
Einen offiziellen medizinischen Namen hat dieses Phänomen ebenfalls: Seasonal Affective Disorder, auf Deutsch saisonal-affektierte Depression, kurz SAD. Betroffene fühlen sich oft müde und antriebslos, können sich nur schwer konzentrieren und verspüren einen unbändigen Appetit auf Kohlenhydrate und Süßes. Was vor allem in Kombination mit den vielen weihnachtlichen Leckereien in den Regalen schnell zur Gewichtszunahme führt.

Galerie: Schöner aufwachen: Die beliebtesten Lichtwecker

Wie entstehen Herbstdepressionen?

Wissenschaftler vermuten, dass uns die Anlage zu Herbstdepressionen in den Genen liegt: Wie alle anderen Tiere bereitet sich auch Homo sapiens im späten Herbst auf den Winterschlaf vor. Wir futtern uns Speck für die monatelange Pause an und möchten nur noch schlafen. Gesteuert werden diese Prozesse von der Zirbeldrüse im Gehirn. Wenn diese im späten Herbst weniger Tageslicht empfängt, schüttet sie größere Mengen des Hormons Melatonin aus, das uns schläfrig macht. Zugleich produziert der Körper geringere Mengen des Glückshormons Serotonin, sodass wir uns niedergeschlagen und schlecht gelaunt fühlen.

Was kannst du gegen Herbstdepressionen unternehmen?

Da Lichtmangel in der dunklen Jahreszeit zwischen November und Februar der Hauptauslöser für Herbstdepressionen ist, solltest du dich auch bei Schmuddelwetter täglich zu Outdoor-Aktivitäten aufraffen. Ein flotter Spaziergang im herbstlichen Wald wird deine Laune heben. Auch Jogging, Nordic Walking, Radfahren sind Sportarten, die du im Herbst und Winter weiter ausüben kannst. Bist du berufstätig, solltest du unbedingt die Mittagspause zu einem Spaziergang bei Tageslicht nutzen. Selbst an einem trüben Tag bekommst du im Freien noch immer 7.000 Lux ab, während es in Innenräumen nur 100 bis 200 Lux sind. Zum Vergleich: An einem sonnigen Sommertag ist das Tageslicht 100.000 Lux hell! Wenn du die Möglichkeit hast, unternimm im Herbst eine oder zwei kurze Urlaubsreisen und tanke helles sonniges Tageslicht.

Was hilft noch bei Herbstdepressionen?

Warme Farbtöne wie Gelb und Orange heitern deine Wohnung auf. Versuche, positiv zu denken und dem Herbst erfreuliche Aspekte abzugewinnen: die romantische Beleuchtung zum Beispiel, knisterndes Kaminfeuer oder gemütliche Abende mit Kakao auf dem Sofa. Tu dir regelmäßig etwas Gutes: Besuche ein Thermalbad mit Sauna oder buche eine Massage. Lade deine Freundinnen ein und tanzt zu den Lieblingssongs eurer Jugend. Bewegung und Spaß sind das beste Rezept gegen Herbstdepressionen!
Du darfst dir ruhig ab und zu Schokolade oder eine große Portion Pasta gönnen, wenn dein Körper danach verlangt. Aber achte generell auch im Herbst auf eine gesunde, kalorienarme Ernährung, sonst folgt im Frühling das böse Erwachen, wenn die Kleider vom letzten Jahr nicht mehr passen.

Gibt es medizinische Hilfe bei Herbstdepressionen?

Tageslichtlampen spenden im Herbst und Winter die Helligkeit eines Sommertages. Du kannst dir eine Tageslichtlampe für zu Hause kaufen (sie kosten je nach Hersteller und Ausführung zwischen 50 und 160 Euro) und jeden Morgen 20 bis 30 Minuten lang Tageslicht mit 10.000 Lux Helligkeit tanken. Oft genügt schon eine einzige Woche, um die Herbstdepressionen zu vertreiben.
Tageslicht und Bewegung sind das beste Rezept, um gut gelaunt durch die trübe Jahreszeit zu kommen. Vergiss dabei nie: Jedem Herbst und Winter folgen auch wieder ein heller, sonniger Frühling und Sommer.

Tageslichtlampe