Schluss mit Stäbchen!

Ohren reinigen: So geht's richtig!

Es hat sich herumgesprochen, dass Wattestäbchen nicht zur Reinigung der Ohren geeignet sind. Doch wie geht es denn nun richtig? Wir sagen dir, worauf du achten solltest, um schmerzhaften Infektionen und Entzündungen vorzubeugen.

Datum:
Ohren reinigen

Wer bei der Reinigung der Ohren nur ein paar Kleinigkeiten beachtet, kann Ohrleiden dauerhaft vorbeugen.

Für viele gehört das tägliche Reinigen der Ohren zur Badroutine. Doch obwohl Experten immer wieder davor warnen, den Ohrenschmalz mithilfe von Reinigungsstäbchen weiter ins Ohr zu drücken, wissen die Wenigsten von Alternativen. Mit den richtigen Handgriffen kannst du nicht nur Q-Tipps gefahrlos verwenden. Du hilfst obendrein deinem Ohr, sich selbstständig zu regenerieren. Wir erklären dir, wie sich dein Ohr tagtäglich selbst reinigt, welche Funktion Ohrenschmalz hat und wo die versteckten Gefahrenquellen liegen.

Galerie: Ohrreinigung leicht gemacht: Was deine Ohren wirklich wollen!

Mit Ohrenschmalz reinigt sich das Ohr selbst

Unser Ohr besitzt diverse Talgdrüsen. Diese haben eine selbst reinigende Funktion. Um die zu erfüllen, produzieren sie den sogenannten Ohrenschmalz – eine dicke, fettige, gelb-bräunliche Körperflüssigkeit, die dazu dient, abgestorbene Zellen und Schmutz aus dem Ohr herauszutransportieren. Gäbe es diesen Ohrenschmalz nicht, würden diese schädlichen Stoffe nämlich im Ohr verbleiben und könnten dort auf lange Sicht zu Infektionen oder Entzündungen führen. Dieser Vorgang geschieht selbstständig. Durch die beim Essen getätigten Kaubewegungen wird der Ohrenschmalz dazu aufgefordert, vom Innenohr über den rund eineinhalb Zentimeter langen Gehörgang nach draußen zu wandern. Die Geschwindigkeit dieses Vorgangs ist für das bloße Auge nicht zu erkennen und in etwa mit jener zu vergleichen, in welcher die menschlichen Fingernägel wachsen.
Ohren reinigen aus einem anderen Blickwinkel

Wer saubere, gesunde Ohren will, muss wissen, wie man das Ohrinnere richtig reinigt.

Warum ist Ohrenreinigung mit Q-Tipps schädlich?

Zunächst einmal hat der Ohrenschmalz eine gesundheitliche Funktion. Gäbe es ihn nicht, wäre das Risiko, an Ohrleiden zu erkranken, weitaus größer. Wenn wir trotzdem ein Wattestäbchen nutzen, indem wir es in den Gehörgang schieben, drücken wir den sich eigentlich nach draußen bewegende Ohrenschmalz wieder zurück ins Innenohr. Wir reinigen das Ohr also nicht, sondern verstopfen es. Wiederholen wir diesen Vorgang – möglicherweise sogar täglich – führt das dazu, dass sich der Ohrenschmalz kurz vor dem Trommelfell festsetzt. Auf Dauer kann das zu einer Schwerhörigkeit und zu Verstopfungen führen. Wenn es soweit ist, hilft nur noch eine professionelle Ohrreinigung, um diese Pfropfen zu lösen. Lediglich für die Reinigung der äußeren Ohrmuschel sollte ein Wattestäbchen angewendet werden. Für alles Weitere empfehlen sich Hausmittel wie Wasserstoffperoxid, Mandelöl und Salzlösungen oder professionelle Reinigungsmethoden.

Ohren reinigen: Sanft und sicher

Professionelle Ohrenduschen und Ohrensprays werden von medizinischen Fachleuten entwickelt und sind auf die Bedürfnisse des menschlichen Ohres angepasst. Sie sind so konzipiert, dass sie Verletzungen des Gehörgangs vorbeugen und trotzdem weit genug in den Gehörgang vordringen, um grobe Verschmutzungen zu beseitigen. Achtung: Beim Ohrenspray ist darauf zu achten, dass das Ohrenschmalz nicht schon vorab durch fehlerhafte Anwendung zu weit ins Ohr hinein gedrückt wurde. Sonst löst das Spray nur die oberen Schichten und kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass der Gehörgang verklebt. Hat der Anwender bereits einen Ohrpfropfen, sollte er diesen erst professionell entfernen lassen, bevor er Ohrdusche und –Spray präventiv verwendet.

Ohren unter der Dusche reinigen?

Auch die Reinigung unter der Dusche ist empfehlenswert. Lasse sanft warmes Wasser in dein Ohr laufen und trockne es anschließend vorsichtig mit einem Handtuch ab. Vorsicht: Spritze niemals direkt mit dem Duschstrahl in dein Ohr. Dies kann zu Verletzungen des Trommelfells führen. Weniger zu empfehlen sind dagegen Hohlkerzen und elektronische Reinigungsgeräte. Beide funktionieren nach dem Prinzip des Unterdrucks, wodurch das Ohrenschmalz herausgesaugt werden soll. Allerdings ist dieser Druck in der Regel viel zu gering, um tatsächlich zu einem Ergebnis zu führen.

Produkte für die Reinigung der Ohren

Antje Wessels

von

Schreiben ist seit jeher meine große Leidenschaft. Es ermöglicht mir, mein Wissen aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen mit dem Leser zu teilen und ihm so regelmäßig neue, faszinierende Erkenntnisse mit auf den Weg zu geben.