Omas Hausapotheke

Fieber senken mit Hausmitteln: Die besten Tipps

Die besten Mittel zum Fiebersenken sind noch immer altbewährte Hausmittel. Die chemische Keule sollte man erst herausholen, wenn sich das Fieber anders nicht senken lässt.

Datum:
Fieber senken mit Hausmitteln

Fieber macht keinen Spaß. Leichter wird es mit Hausmitteln, die Fieber ganz natürlich senken.

Fieber ist zwar lästig, aber ein ganz natürlicher Vorgang unseres Körpers, um das Immunsystem wieder in Schwung zu bringen. Es steigert die Durchblutung und hemmt Bakterien und Viren, sich im Körper weiter auszubreiten. Angenehmer macht dieses Wissen Fieber jedoch nicht. Wer sein Fieber senken will, kann dies ganz natürlich mit Hausmitteln tun, die sich Jahrzehnte bewährt haben. Für normales Fieber sind diese Methoden zum Fiebersenken ideal.

Wann sollte man Fieber senken?

Leichtes Fieber beginnt bei Erwachsenen zwischen 38,1 und 38,5 Grad. Ab 38,6 Grad kann Fieber unser Wohlbefinden schon stark einschränken. Hier lohnt es sich, das Fieber rechtzeitig zu senken. Ab 39,1 Grad beginnt hohes Fieber. Hier ist Vorsicht geboten. Denn ab 40 Grad wird es gefährlich. Wer rechtzeitig gegensteuern kann, sollte dies also tun.

Galerie: Fieberthermometer: 7 Besteller fürs einfache Fiebermessen

Welches Hausmittel senkt Fieber am effektivsten?

Ein bewährtes Hausmittel beweist sich immer wieder als König unter den Fiebersenkern: Wadenwickel. Sie können bei Erwachsenen, Kindern und Babys angewendet werden. Dazu einfach zwei Handtücher mit lauwarmen Wasser befeuchten und um die Waden wickeln. Darüber kommt ein trockenes Handtuch. Warten. Bereits nach 20 Minuten kann Fieber so um ein halbes Grad gesenkt werden. Die Prozedur kann jede Stunde wiederholt werden. Aber Achtung: Sind Beine und Füße trotz Fieber kalt, nützen Wadenwickel nichts.

Fieber senken mit Waschungen

Auch Waschungen stehen ganz oben auf der Liste beliebter Hausmittel zum Senken von Fieber. Sie funktionieren ähnlich wie Wadenwickel. Hiefür wird ein Schwamm oder feuchter Lappen in Wasser eingetaucht, das maximal zehn Grad kälter ist als die aktuelle Körpertemperatur. Der Körper wird dann von oben nach unten und von außen nach innen sanft abgerieben. Ihr fangt also bei den Händen an und arbeitet euch über Hals und Brust zum Bauch vor. Danach kommt der Rücken. Erst dann widmet ihr euch den Beinen. Die einzlenen Partien sollten nicht abgetrocknet, aber in Handtücher eingewickelt werden. Dann muss der Körper mindestens eine halbe Stunde ruhen. Um den Effekt zu verstärken, kann auch abgekühlter Pfefferminztee als Basis dienen.

Fieber senken mit anderen Hausmitteln

  • Essigstrumpf: Kniestrümpfe aus Baumwolle in eine Mischung aus vier Teilen Wasser und einem Teil Apfelessig einweichen, ausdrücken und anziehen. Beine in eine Decke wickeln. 45 bis 60 Minuten sollten die Strümpfe ihre Wirkung tun. Sie regen die Durchblutung an und unterstützen das Immunsystem. Die Säure im Essig beschleunigt die Hitzeabgabe. Achtung: Bitte keine zu engen Socken tragen!
  • Essen zum Fiebersenken: Honig, z.B. Manuka-Honig, ist ein natürliches Antibiotikum und unterstützt das Immunsystem. Ein Teelöffel zwischendruch stärkt. Ingwer im Tee regt die Durchblutung an und ist ebenfalls gut fürs Immunsystem.
  • Trinken: Bei Fieber dehydriert der Körper leicht, daher ist es wichtig, viel zu trinken – und nicht erst, wenn man durstig ist! Jede Stunde ein Glas Wasser, Tee (z.B. Kamillentee aus der Apotheke), frische Obst- und Gemüsesäfte, Brühen oder Suppen helfen dem Körper bei der Schwerstarbeit, die er gerade leistet.
Fieber senken mithilfe von Statistik

Fieber senken mit moderner Technik? Das Fieberthermometer „Thermo” von Nokia misst nicht nur die Körpertemperatur, sondern anylsiert Symptome anhand einer App und gibt Tipps.

Fieber senken bei Kindern und Babys

Hier ist besondere Vorsicht geboten. Denn: Bei Säuglingen besteht schnell die Gefahr eines Fieberkrampfes. Zudem ist die Schwelle zum Fieber bei Kindern und Babys niedriger als bei Erwachsenen. Hat ein Baby unter drei Monaten 38 Grad Fieber, sollte schleunigst ein Arzt konsultiert werden. Zahnt das Kind, kann schon ein feuchter Lappen auf der Stirn Erleichterung bringen. Ansonsten helfen auch hier vor allem Puls- und Wadenwickel oder Waschungen. Geht das Fieber nicht runter, sollten fiebersenkende Medikamente in Form von Zäpfchen, Tropfen oder Saft zum Einsatz kommen.

Fiebersenkende Medikamente

Klassische Fiebersenker aus der Apotheke sind ASS (Aspirin), Paracetamol und Ibuprofen. Kindern sollte man zumindest das ASS ersparen, da dieses aufgrund diverser Risiken in der Vergangenheit immer wieder negative Schlagzeilen machte. Wer auf Medikamente nicht verzichten möchte, kann diese natürlich nehmen. Normales Fieber lässt sich jedoch auch ausgezeichnet mit natürlichen Hausmitteln senken. Und großartig schneller ist die Chemie auch meist nicht ...

Fieberthermometer