Natürlich und ohne Nebenwirkungen?

Blutdrucksenker: Das hilft bei Hypertonie!

Wer Medikamente gegen Bluthochdruck nimmt, weiß, dass diese immer mit Nebenwirkungen einhergehen. Doch es gibt auch natürliche Blutdrucksenker, die bei Hypertonie helfen.

Datum:
Blutdrucksenker

Natürliche Blutdrucksenker können das regelmäßige Messen überflüssig machen.

Hoher Blutdruck kann extrem gefährlich sein. Wer ihn ignoriert, nimmt das Risiko eines Schlaganfalls oder Herzinfarkts in Kauf. Tabletten sind schnell verschrieben, aber die haben haben unschöne Nebenwirkungen. Muss man sich damit nun abfinden? Nein. In vielen Fällen helfen natürliche Blutdrucksenker. Wichtig ist hier allerdings, dass die eigenen Medikamente nicht ohne ärztliche Rücksprache gesenkt oder abgesetzt werden. Schritt für Schritt kann man dann die ungeliebten chemischen Blutdrucksenker reduzieren ...

Blutdruck senken ohne Nebenwirkungen?

Egal, ob man ACE-Hemmer, AT1-Antagonisten, Kalziumantagonisten, Betablocker oder Diuretika einnimmt – diese Blutdrucksenker haben allesamt mehr oder weniger große Nebenwirkungen. Besonders oft treten Schwindel, Benommenheit, Kopfschmerzen und zu niedriger Blutdruck auf. Kein Wunder. Die Medikamente sollen ja den Blutdruck senken. Auch zu allergischen Reaktionen kann es kommen. Ist der Bluthochdruck (Hypertonie) jedoch Ursache eines ungesunden Lebensstils, kann man eine Menge dagegen machen. In manchen Fällen lässt sich so komplett auf Medikamente verzichten – ohne Risiken und Nebenwirkungen.

Galerie: 12 beliebte Blutdruckmessgeräte

Neuer Lebensstil als Blutdrucksenker

Bluthochdruck lässt sich in vielen Fällen von einem angepassten Lebensstil positiv beeinflussen: regelmäßiger Sport, weniger Salz, weniger Alkohol, Gewichtsreduktion und Stressmanagement sind hier die ausschlaggebenden Faktoren. Mindestens dreimal die Woche sollte man einen Ausdauersport wie z.B. Joggen, Nordic Walking, Radfahren, Wandern oder Schwimmen machen. Jeweils 30 Minuten. Wer anfangs noch nicht so fit ist, kann mit fünf oder zehn Minuten anfangen und sich dann langsam steigern. Wichtig: Man sollte sich nicht überfordern und z.B. nur so schnell laufen, dass man sich währenddessen auch noch gut unterhalten kann. Dazu etwas Bescheidenheit beim Salz- und Alkoholkonsum: Salz lässt sich wunderbar durch Kräuter ersetzen. Beim Alkhol aufpassen! Männer dürfen ein Glas Wein am Tag. Frauen bauen Alkohol langsamer ab. Daher hier maximal ein halbes Glas. Wichtig ist auch das Stressmanagement: Meditation und Yoga können helfen, mit Stresssituationen entspannter umzugehen. Den Blutdruck so zu senken, ist nicht einfach, aber machbar.

Natürliche Blutdrucksenker und Homöopathie

Homöopathische Mittel wie z.B. Schüssler Salze setzten Sie vor allem gegen die Nebenwirkungen von Blutdrucksenkern ein. So verspricht Phosphorus z.B. Hilfe bei Schwindel. Da Begleiterscheinungen von Bluthochdruck und Tabletten dagegen sehr individuell sind, sollte man sich hier von einem Experten für eine Feinabstimmung beraten lassen. Zudem wirken sich manche Kräuter und Tees positiv aus, so z.B. Ginseng, Knoblauch und Weissdorn. Auch Tee aus Olivenblättern und Misteltee aus der Apotheke können leichte Effekte als Blutdrucksenker haben. Gleiches gilt für grünen Tee, der ein regulierendes Enzym enthält.

Blutdruckmessgerät

Anja Schmidt

von

Redakteurin Connected World. Die 156 Apps auf meinem Smartphone nutze ich wirklich. Meine Schwäche: Gadgets und smarte Technik.