Schlafmittel mit Melatonin

Sleep.Ink im Praxis-Test: Wirkt der Schlaftrunk wirklich so gut?

Wer leidet nicht hin und wieder unter Schlafproblemen oder Jetlag? Der Schlaftrunk Sleep.Ink verspricht besseres Einschlafen, Durchschlafen und bessere Schlafqualität. Lohnt sich der einschläfernde Trank?

Datum:
Hilft der Schlaftrunk Sleep.Ink bei Schlaflosigkeit?

Hilft der Schlaftrunk Sleep.Ink wirklich bei Schlaflosigkeit und Jetlag?

Einschätzung
der Redaktion

Fazit: Das müssen Sie wissen

Sleep.Ink ist mit 2,84 Euro pro Flasche nicht günstig. Auch der Zuckergehalt dürfte den ein oder anderen abschrecken. Die Wirkstoffe sind jedoch solide Schlafverbesserer. Hopfen, Melisse und Melatonin kommen in hohen Dosierungen auch in der Medizin bei Schlafstörungen zum Einsatz. Der Kirschsaftgeschmack mit Kräuterabgang ist ganz lecker, wenn auch Geschmackssache. Schneller Einschlafen funktionierte im Test mit Sleep.Ink nicht. Besseres Durchschlafen dagegen schon. Insgesamt fühlte sich der Schlaf erholsamer an, das Aufwachen war angenehmer – und das bereits am ersten Tag. Gut!

Pro

  • Natürliche Inhaltsstoffe
  • Nachweislich schlaffördernde Wirkstoffe
  • Schickes Design und Packaging
  • Bessere Schlafqualität im Praxis-Test
  • Durchschlafen verbessert im Praxis-Test

Kontra

  • Nicht wenig Zucker
  • Wirkung fällt sehr individuell aus
  • Vergleichsweise teuer
  • Kein früheres Einschlafen im Praxis-Test

Beurer SleepExpert

Schlechter Schlaf macht nicht nur schlechte Laune, sondern kann sich insgesamt negativ auf unsere Gesundheit auswirken. Schlafmangel beeinträchtigt sowohl den Stoffwechsel als auch das Immunsysten – Herz, Kreislauf, Konzentration und Gedächtnis nehmen Schaden. Eine ultimative Lösung für Schlafprobleme gibt es dennoch nicht. Zu vielfältig und individuell sind die Ursachen. Schlaftabletten? Die wirken durchaus. Einen erholsamen Schlaf bringen sie uns jedoch nicht. Pflanzliche Schlafmittel helfen oft ohne Nebenwirkungen – aber eben nicht immer. Das will Sleep.Ink ändern. Der Schlaftrunk aus heimischen Landen verspricht akute Hilfe bei Schlafstörungen und Jetlag-Auswirkungen. Wirklich? Ich habe es einmal getestet ...

Galerie: 7 beliebte Schlaftracker, die dir beim Durchschlafen helfen

Was ist Sleep.Ink?

Sleep.Ink ist zunächst einmal ein Nahrungsergänzungsmittel und kein Medizinprodukt. Der Unterschied ist hier nicht unerheblich, da das eine nur bedingt eine Wirksamkeit versprechen darf, wo das andere sie einhalten muss. Mit anderen Worten: Sleep.Ink ist ein Schlaftrunk, der nicht zwangsweise eine medizische Wirkung hat. Die Wirksamkeit vieler Inhaltsstoffe von Sleep.Ink ist jedoch mit zahlreichen Studien belegt. Ein Effekt ist also schon bereits auf dem Papier wahrscheinlich. Wie stark dieser allerdings ausfällt, wird von Person zu Person unterschiedlich sein. Denn: Nicht jeder reagiert gleich auf die Inhaltsstoffe.

Inhaltsstoffe von Sleep.Ink

Zutaten

Sauerkirschsaft, Wasser, Agavendicksaft, Passionsblumenextrakt, Hopfenzapfenextrakt, Zitronenmelissenextrakt, Melatonin, Maltodextrin der Extrakte, Konservierungsstoff Kaliumsorbat

Wirkstoff

pro Portion

Melissenextrakt

50 mg

Passifloraextrakt

50 mg

Hopfenextrakt

35 mg

Melatonin

1 mg

Nährwerte von Sleep.Ink

Nährwerte

pro 100 ml

pro Flasche

Energie

59,6 kcal / 249 kj

23,8 kcal / 100 kj

Fett

0,07 g

0,03 g

davon gesättigt

0 g

0 g

Kohlenhydrate

13,6 g

5,4 g

davon Zucker

12,6 g

5 g

Ballaststoffe

0,8 g

0,3 g

Eiweiß

0,5 g

0,2 g

Salz

0 g

0 g

Was steckt drin in Sleep.Ink?

Sauerkirschsaft solltet ihr schon mögen, wenn ihr Sleep.Ink probieren wollt. Denn das ist der dominante Geschmacksträger: säuerlich-fruchtig. Kirschsaft enthält neben vielen Vitaminen und Kalium auch Melatonin. Melatonin ist ein Hormon, das erst ausgeschüttet wird, wenn es dunkel wird. Es sorgt für unser natürliches Tag-Nacht-Management, macht uns müde und läuft in der Tiefschlafphase auf Hochtouren. Melatoninhaltige Lebensmittel erhöhen nachweislich den Melatoninspiegel im Blut. Und das bewirkt eine Verkürzung der Einschlafzeit und eine bessere Schlafqualität. Wir fühlen uns am Morgen frischer, aufmerksamer, sind tagsüber leistungsfähiger. Bereits ab 0,5 mg kann sich Melatonin auch positiv auf einen Jetlag auswirken. Eine Garantie für die Wirkung gibt es allerdings ebenso wenig, wie für die weiteren Inhaltsstoffe von Sleep.Ink: Hopfen, Melisse und Passionsfrucht. Davon ist Hopfen am besten erforscht und wirkt sich langfristig auf einen besseren Schlaf aus. Auch Melisse und Passionsfrucht können diesen Effekt haben. Damit der Schlummertrunk nicht zu sauer ist, haben sich die Hersteller für Agavendicksaft als Süßungsmittel entschieden. Die vermeindlich „gesunde” Zuckeralternative besteht jedoch zu einem hohen Anteil aus Fruchtzucker. Dagegen sind viele allergisch. Zudem ist Fruchtzucker kein bisschen gesünder als anderer Zucker. Im Gegenteil. Es ist ein Appetitanreger und kann u.a. Übergewicht fördern. Der in Sleep.Ink enthaltene Zucker ist zwar nicht unproblematisch, aber in der täglichen Dosis noch akzeptabel.
Sleep.Ink als pflanzliches Schlafmittel

Im Gegensatz zu vielen Schlaftabletten verursacht Sleep.Ink keinen „Schlafkater” am Morgen.

Wie wirkt Sleep.Ink?

Ursache vieler Schlafprobleme sind innere Unruhe, Bürostress oder das Unvermögen, nach einem langen Tag am Bildschirm geistig offline zu gehen. Gerade Hopfen und Melisse wirken nachweislich beruhigend. Jedoch helfen deren Wirkstoffe nicht immer bereits am ersten Tag. Mit einer Kombination aus Heilpflanzen und Melatonin soll Sleep.Ink besser, schneller, nachhaltiger wirken. Bislang ist es jedoch nicht wissenschaftlich bewiesen, dass eine Kombination aus diesen Inhaltsstoffen zu besserem Schlaf verhilft als ein einzelner Wirkstoff in einer angemessen hohen Dosierung. Hält der Schlaftrunk wirklich was er verspricht? Zeit für einen kleinen Test.
Sleep.Ink auf Vorrat

Sleep.Ink könnt ihr bislang nicht einzeln kaufen, sondern nur für 7, 14 oder 28 Tage. Preis pro Flasche: 2,84 Euro.

Sleep.Ink: Bestellung und Preis

Wenn ihr Sleep.Ink bestellt, bekommt ihr ein Päckchen mit sieben, 14 oder 28 40-Milliliter-Glasflaschen. Die Verpackung wirkt trotz Pappkarton vergleichsweise hochwertig. Schämen muss man sich garantiert nicht, wenn man eine Packung so verschenkt. Bei einem Preis von 2,84 Euro pro Flasche erwarte ich jedoch auch ein ansprechendes Design und eine halbwegs bruchsichere Verpackung. Sieben Nächte besser schlafen kostet bei Sleep.Ink also 19,90 Euro – plus Versand. Einen Mengenvorteil gibt es nicht. Allerdings fallen ab 14 Flaschen die Versandkosten im Online-Shop weg. Künftig könnt ihr den Schlaftrunk auch über Amazon bestellen.
Sleep.Ink im Test

Sleep.Ink wird eine halbe Stunden vor dem Schlafengehen eingenommen. Im Test war das kein Problem.

Sleep.Ink: Anspruch und Anwendung

Sleep.Ink verspricht schnelleres Einschlafen und eine bessere Schlafqualität – in der Regel – bereits in der ersten Nacht. Bei Rauchern kann es etwas länger dauern. Wer nicht sofort auf die Inhaltsstoffe anspringt, der soll den Schlaftrunk zwei bis drei Tage abends zur gleichen Zeit zu sich nehmen. Gleiches empfiehlt der Hersteller bei Jetleg. Wer dann immer noch nichts spürt von der schlaffördernden Wirkung, kann sein Paket wieder zurückschicken. Eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie gibt der Hersteller auf das Produkt. Nur die Versandkosten müsst ihr selbst tragen. Sleep.Ink soll im Idealfall 30 Minuten vor dem gewünschten Einschlafzeitpunkt getrunken werden. Vergesst ihr euren Schlaftrunk, könnt ihr ihn auch direkt vor dem Zubettgehen nehmen – allerdings tritt die Wirkung erst später ein. Gut schütteln ... und runter damit. Sleep.Ink ist ein wenig säuerlich und süß. Außer dem dominanten Kirschsaft gibt es einen Kräutergeschmack im Abklang. Ganz lecker. Aber Achtung: Jugendlichen unter 16 Jahren und Schwangeren empfehlen die Hersteller die Einnahme nicht – obwohl die Inhaltsstoffe nicht unbedingt für Nebenwirkungen bekannt sind.

Galerie: IFA 2017: Das sind die Gesundheits-Highlights

Sleep.Ink: Wirkung des Schlaftrunks

Getestet habe ich Sleep.Ink über einen Zeitraum von sieben Tagen. Dabei habe ich mich strikt an die Empfehlungen gehalten und jeweils ein Fläschchen eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen geleert. Um mich nicht ausschließlich auf mein Gefühl zu verlassen, habe ich vorab meinen Schlaf eine Woche mit dem SleepExpert von Beurer getrackt. Der Schlafsensor wird unter der Matratze platziert, zeichnet Bewegungen und Bettausstiege auf, analysiert eure Schlafphasen und darauf basierend auch eure Schlafqualität. Schneller bin ich mit Sleep.Ink nicht eingeschlafen – da waren sich mein Gefühl und der Schlaftracker einig. Allerdings fühlte ich mich gleich am ersten Morgen um einiges erholter als sonst. Dieses Gefühl war nicht auf dem Schlaftracker zu sehen, äußerte sich jedoch darin, dass mir das Aufstehen leichter fiel, meine Stimmung besser war und ich mich den ganzen Tag über schlicht fitter fühlte. Und noch eins: Meine Konfirmandinnenblase weckte mich seltener als sonst. Das hatte ich wirklich nicht erwartet. Eine positive Überraschung. Zwar weiß ich aus der Vergangenheit, dass ich positiv auf Hopfen und Melisse anspreche, damit schneller einschlafe – aber ein erholsameres Durchschlafen hatte ich dadurch noch nicht. Punkt für Sleep.Ink. Ob und wie gut Sleep.Ink bei anderen wirkt, dafür möchte und kann ich keine Versprechen geben. Wer nicht krankhaft unter Schlaflosigkeit leidet und ohnehin bereits positiv auf die einzelnen Wirkstoffe anspricht, bei dem stehen die Chancen jedoch gut, dass Sleep.Ink sich ebenfalls positiv aufs Schlafverhalten auswirkt.

Beurer SleepExpert

Anja Schmidt

von

Redakteurin Connected World. Die 156 Apps auf meinem Smartphone nutze ich wirklich. Meine Schwäche: Gadgets und smarte Technik.