Besorgniserregendes Symptom

Stechen im Herzen: Wann ist es gefährlich?

Wenn Stechen im Herzen und Schmerzen in der Brust auftreten, denken die meisten zuerst an einen Herzinfarkt. Dabei gibt es eine ganze Reihe weit harmloserer Ursachen dafür.

Datum:
Stechen im Herzen

Stechen im Herzen – es gibt viele Ursachen, im schlimmsten Fall ist es ein Zeichen für Herzinfarkt.

Schmerzen in der Brust, krampfartiges Ziehen oder Stechen im Herzen wirken auf den Betroffenen immer enorm bedrohlich. Tatsächlich deuten die Symptome auf einen möglichen Herzinfarkt oder Schlaganfall hin. Manchmal sind sie aber auch nur Anzeichen von Sodbrennen oder einer harmlosen Wirbelblockade. Mit Herz, Lunge, Magen, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse liegen im Brustkorb mehrere Organe beieinander, die als potentielle Urheber von stechenden Schmerzen in Frage kommen. Da es für die Beschwerden so viele unterschiedliche Ursachen gibt, ist es wichtig, sie ernst zu nehmen und damit unbedingt zum Arzt zu gehen, damit er lebensbedrohliche Erkrankungen ausschließt.

Galerie: 12 beliebte Blutdruckmessgeräte

Lebensbedrohliche Ursachen des Herzstechens

Herzinfarkt
Wenn starkes Herzstechen und Schmerzen in der Brust auftreten, denken die meisten zuerst an einen Herzinfarkt. Bilden sich Blutgerinnsel in den Herzkranzgefäßen und verstopfen sie, leidet der Herzmuskel unter einer mangelhaften Versorgung mit Sauerstoff. Es entstehen vehemente Schmerzen im Brustkorb, Stechen in der linken Brust, Engegefühl, Atemnot, Ausstrahlung des Schmerzes in die linke Schulter, den Oberbauch. Der Betroffene hat Todesangst. Ein Herzinfarkt ist lebensbedrohlich und ein Fall für den Notarzt.
Angina Pectoris
Verengte Herzkranzgefäße verursachen eine Durchblutungsstörung des Herzens. Vor allem unter körperlicher Belastung leidet es unter einer ungenügenden Versorgung mit Blut. Es kommt zu Engegefühl und starken Schmerzen in der Brust, Herzstechen und Atemnot. Nach wenigen Minuten klingen die Symptome ab. Ein Besuch beim Arzt ist aber unbedingt erforderlich. Dieser wird entsprechende therapeutische Maßnahmen einleiten.
Aortenriss
Reißt die Gefäßwand der Hauptschlagader, besteht Lebensgefahr. Heftige stechende Brustschmerzen, die in Rücken, Beine und Bauch ausstrahlen, sind die Anzeichen. Ein Notarzt ist in diesem Fall lebensrettend.
Bluthochdruck – Herzrhythmusstörungen – Herzbeutelentzündung
Auch Bluthochdruck mit Spitzen bis zu 230 mm Hg oder eine durch Viren ausgelöste Herzbeutelentzündung führen häufig zu Atemnot, Brustbeinschmerzen und Herzstechen. In diesen Fällen gehört der Patient ebenfalls in ärztliche Hände.
Lungenentzündung – Lungenembolie – Pneumothorax
Stechen in der Brust und Schmerzen im Brustkorb sind typische Anzeichen einer Lungenentzündung. Verstopft als Folge einer Lungenembolie ein Blutgerinnsel (Thrombus) ein Lungengefäß, kommt es zu Schmerzen im Brustkorb, zu Husten und Atemnot. Liegt ein Pneumothorax vor, ist also das Rippenfell gerissen, gelangt Luft in den Spalt zwischen Lunge und Rippenfell und führt zu einem Kollaps der Lunge. Das verursacht plötzliche Atemnot, Stechen in der Brust und Erstickungsgefühl. Alle drei Erkrankungen gehören in ärztliche Behandlung. Lungenembolie und Pneumothorax sind lebensbedrohliche medizinische Notfälle.
Brustfellentzündung – Mittelfellentzündung
Die Brustfellentzündung äußert sich mit stechenden Schmerzen im Brustkorb, die sich beim Atmen und durch Husten verschlimmern. Eitrige Infektionen rufen im Mittelfellraum zwischen den Lungenflügeln heftige Entzündungen hervor. Die Mittelfellentzündung zeigt sich durch starkes Ziehen in der Brust, begleitet von hohem Fieber bis zur Bewusstlosigkeit. Beide Erkrankungen müssen ärztlich behandelt werden. Die Mittelfellentzündung ist ein lebensbedrohlicher Notfall.

Eher harmlose Erklärungen für das Stechen im Herzen

Sodbrennen
Wenn Magensäure in die Speiseröhre aufsteigt, häufig begleitet von saurem Aufstoßen, spricht man von Sodbrennen. Es löst manchmal starke Schmerzen hinter dem Brustbein aus – Symptome, die an Angina Pectoris erinnern. Viele Betroffene holen den Notarzt. Sodbrennen ist allerdings kein Notfall, Sie sollten es aber trotzdem ärztlich behandeln lassen.
Magen/Galle/Bauchspeicheldrüse
Entzündungen der Magenschleimhaut, der Gallengänge und der Bauchspeicheldrüse rufen manchmal stechende Schmerzen im Oberbauch und der Brust hervor. Alle drei Erkrankungen gehören in die Hände eines Arztes.
Rückenprobleme mit Verspannungen und Wirbelblockaden
Blockierte Rückenwirbel verursachen nicht nur Rückenschmerzen. Wenn die Blockaden in der Brustwirbelsäule auftreten, reizen sie möglicherweise Nerven und Muskeln und verursachen Beschwerden, die denen einer Angina pectoris ähneln.
Gebrochene Rippen und Prellungen
Gebrochene und geprellte Rippen lösen in vielen Fällen, vor allem beim Atmen, Lachen und Husten, starke Schmerzen in der Brust aus.
Psychische Probleme
Auch bei großem Stress, Angst und Verzweiflung spüren Betroffene manchmal eine Enge in der Brust und stechende Schmerzen, die an die Symptome einer Angina Pectoris erinnern.

Blutdruckmessgeräte

Katrin Hoerner

von

Wissen hilft, gesund zu bleiben.