Der Sex-Schlafwandler in deinem Bett

Sexsomnia: Wenn dein Gehirn im Schlaf Sex will und ihn ohne dich hat

Der Freund wird zum Vergewaltiger und weiß hinterher nichts mehr davon – das ist Sarah passiert. Sexsomnia ist eine besondere Art der Schlafstörung und kann schlimm enden ...

Datum:
Sexsomnia

Sexsomnia ist ein ernstes Problem, das Betroffene meist viel zu spät erkennen.

Schlafwandler müssen oft viel Spott ertragen. Während sich ihr Bewusstsein im Tiefschlaf befindet, tun sie Dinge, die wir normalerweise tagsüber ganz bewusst machen: Spazierengehen, sich einen Snack aus dem Kühlschrank holen, sich umziehen. Wer nicht betroffen ist, findet das vielleicht witzig oder ist zumindest verwundert darüber, dass man selbst von seinen nächtlichen Aktivitäten nichts mitbekommt. Für Betroffene ist die Schlafstörung qualvoller Alltag. Und nicht immer geht das Schlafwandeln gut aus. Schlafwandler können sich oder andere sogar verletzten. Dabei wirken sie, als wären sie wach. Bei einer speziellen Art der Schlafstörung, der Sexsomnia, begehen Betroffene sexuelle Handlungen im Schlaf – und das bis zu einer Vergewaltigung gehen.

Wenn Sexsomnia das Leben beherrscht

Die BBC berichtet von einem aktuellen Fall, in dem eine Frau, Sarah, eine unheimliche Beziehung mit einem „Sexwandler” hat. Tagsüber ist Tom ein netter, sensibler, liebevoller Mann – bis er eines Nachts grob an ihr herumfummelt während sie schläft. Irritiert sagt sie zunächst nichts. Bis zum nächsten Vorfall, bei dem er sich gewaltsam auf sie drückt. Sarah, in Schock, will die Beziehung beenden. Sie versteht nicht, was vor sich geht. Aber auch Tom versteht die Welt nicht. Dabei ist es für Tom nicht das erste Mal. Schon einmal ging er zu weit im Schlaf. Bei seiner Ex. Die brachte ihn wegen Vergewaltigung vor Gericht. Tom wurde verurteilt. Alles gelogen, befand Tom damals. Doch nun zweifelt er. Erst eine genaue Untersuchung ergibt: Wenn Toms Gehirn im Tiefschlaf ist, ist er gleichzeitig wach. Das zeigen seine Gehirnwellen. Ein ungewöhnlicher Fall. Was Tom dann tut, weiß er nicht. Nachweisen lässt sich dies jedoch nicht – außer er wäre im Moment einer Episode an ein Messgerät angeschlossen.

Sexsomnia und andere Parasomnien

Sexsomnia muss nicht immer bis zum Extrem gehen. Es gibt Berichte über sexuellen Drang, Orgasmen, Masturbation, normalen Sex und eben auch sexuelle Übergriffe im Schlaf. Die Schuldfrage in einem solchen Fall ist schwierig. Auch Gerichte behandeln das Thema Schuld bei extremen Schlafstörungen unterschiedlich. In Toronto fuhr ein Mann mit dem Auto zu seinen Schwiegereltern und ermordete sie. Das Urteil: unschuldig aufgrund seiner Schlafstörung. In Arizona tötete ein Mann seine Frau im Schlaf. Angeblich soll er schlafgewandelt sein. Die Jury befand ihn trotzdem für schuldfähig. Die Behandlung im Fall von Parasomnien, Schlafstörungen mit unerwünschten Verhaltensmustern, ist schwierig. Im Fall einer Sexsomnia raten Experten u.a. zur Reizminderung, z.B. durch Schlafen mit Pyjama, Verzicht auf Hautkontakt und Alkohol. Auch Stress, zu wenig Schlaf oder eine ungewohnte Umgebung können eine Episode begünstigen. Bei Tom funktioniert diese Therapie.

Schlaftabletten