Smarte Geräte für eure Gesundheit

IFA 2017: Neue Gesundheits-Highlights von der Messe

Ob Sprachsteuerung über Amazon Echo, Vernetzung via App oder neue digitale Feature – in puncto Gesundheit gab es auf der IFA einiges zu entdecken.

Datum:
IFA Gesundheits-Highlights

Geht es nach den IFA-Ausstellern, wird unser Alltag noch smarter – das zeigen die Gesundheits-Highlights ganz deutlich.

Auf der IFA standen wieder einmal alle Zeichen auf Vernetzung. Nokia setzt weiterhin auf smarte Thermometer und Blutdruckmessgeräte. Philips setzt seinen Zahnbürsten Sensoren für genaues Putzen via App ein. Bei Beurer lässt sich das Bett problemlos mit Sprachsteuerung vorwärmen. Und Medisana präsentierte seine Massageauflagen mit einer Virtual-Reality-App. Die Gesundheits-Highlights der IFA ...

Nokia Health: Gesundheitsmanagement via App

Nokia Health IFA-Highlight

Das Nokia Thermo sieht nicht nur stylisch aus. Es misst die Körpertemperatur ohne Körperkontakt, analysiert die Daten per App, gibt Hinweise und dient damit als digitaler Gesundheitsmanager. Nokia Thermo – jetzt bei Amazon bestellen.

Withings wurde zwar von Nokia aufgekauft, doch das smarte Produktportfolio bleibt. Auf der IFA stellt Nokia Health die Produkte aus der Connected-Health-Reihe noch einmal genauer vor. Darunter das smarte Schläfenthermometer Thermo. Es funktioniert ohne Körperkontakt, die Synchronisierung mit der dazugehörigen App läuft automatisch. Doch das Thermo kann noch mehr. Per App können Nutzer ein Gesundheitsprotokoll erfassen, bekommen Erinnerungen, Hinweise zu Symptomen. Zudem können Notizen und Medikamente hinzugefügt werden. Auch bei der Body Cardio Körperwaage geht nichts ohne App. Sie analysiert Gewicht, BMI, Körperfett- und Wasseranteil, Muskel- und Knochenmasse. Mit Pulswellengeschwindigkeit misst die Body Cardio zudem die Herz-Kreislauf-Gesundheit des Nutzers. Auch Blutdruckmessen geht fast schon von alleine. Das kabellose Blutdruckmessgerät BPM+ wird automatisch über die Health Mate App gestartet, die Feedback und Empfehlungen zum Messergebnis gibt.

Galerie: IFA 2017: Das sind die Gesundheits-Highlights

Beurer: Bettvorwärmen für Digital Natives

Beurer IFA-Highlight

Wenn das kein Träumchen ist! Die Beurer-Wärmeunterbetten UB 190 und UB200 CosyNight lassen sich per App von unterwegs aufheizen.

Bei Beurer geht alles in Richtung Sprachsteuerung. Gleich zwei Apps können künftig mit Amazons Alexa kommunizieren: der Beurer HealthManager und die Beurer CosyNight. Nutzer erhalten so alle Informationen zu ihren Gesundheitsdaten auf Abfrage. So z.B. Blutdruck, Tagesaktivität, Schlafdauer oder Gewicht. Auch die neuen Wärmeunterbetten CosyNight lassen sich per Sprachbefehl steuern. Wer sein Beurer Wärmeunterbett waschen möchte, kann dies jetzt auch tun. Der Schalter ist abnehmbar, sodass dass Unterbett in die Waschmaschine darf. Für Sparfüchse interessant: Stromverbrauch und Stromkosten werden genau in der App aufgeschlüsselt. Und auch Connect Waagen bringt Beurer mit auf die Messe. Sie liefern ebenfalls Datenanalyse über den HealthManager.
» Auch interessant: Alles zur Beurer CosyNight

ReSound: 3D-Hören und Cloud-Updates

ReSound IFA-Highlight

Das LiNX 3D bietet erstmals Richtungshören mit 3D-Orientierung. ReSound zählt zu den Pionieren des vernetzten Hörens.

Der Pionier in Sachen smarte Hörgeräte stellt auf der IFA sein ReSound LiNX 3D vor. Und hier ist der Name Programm: 3D-Hören mit Surround-Sound verspricht der Hersteller des kabellosen Hörgeräts. Für Feineinstellungen oder Updates müssen Nutzer nicht mehr zum Hörakustiker. Das funktioniert nun via Cloud. Und auch mit Smartphone oder Tablet kann das Hörgerät gekoppelt werden, um so z.B. Telefonanrufe direkt anzunehmen.

EarlySense: Sicherheit für die ganze Familie

EarlySense IFA-Highlight

Schlecht geschlafen? Der Schlaftracker von EarlySense soll Abhilfe schaffen.

Der Schlaftracker des Start-ups EarlySense überwacht nachts die Vitalfunktionen. Damit der Morgen auch nicht mit einem Schrecken beginnt, findet die verknüpfte App den besten Moment zum Wachwerden. EarlySense Live wird einfach unter die Matratze gelegt und analysiert dann die Schlaf- und Gesundheitsdaten: Schlafdauer, Herzfrequenz und Atmung werden so zum Beispiel gemessen. EarlySense hat sich zudem auf die Weitergabe von Daten spezialisiert, sodass sich das Gerät speziell fürs Gesundheitstracking von Kindern, Eltern, Großeltern eignet. Nutzer können für die Daten anderer freigeschaltet werden und erhalten einen Alarm bei irregulärem Verhalten, z.B. Atemaussetzern. Die Analyse kann natürlich auch an einen Arzt weitergeleitet werden.

Medisana: Durchkneten lassen in fremden Welten

Auf der IFA präsentierte Medisana seine neuen Massageauflagen mit Virtual-Reality-Erlebnis via Hyperience-App. Hierbei sollen entspannende Klänge und Visuals die Massage noch wirkungsvoller machen. Mit einer Shiatsu-Auflage ist das auch nötig. Medisana selbst will künftig allerdings keine VR-Brillen verkaufen, sondern setzt darauf, dass Nutzer diese bereits haben. Wann und ob das VR-Erlebnis überhaupt ausgerollt wird, dazu konnte man bei Medisana noch keine Auskunft erteilen. Ansonsten setzt man auch bei Medisana voll auf vernetzte Geräte. Dafür hat die VitaDock App ein komplettes Make-over bekommen. Egal ob Schlafsensor, Körperwaage oder Fitnesstracker – alles soll sich künftig miteinander verbinden und so genaues Gesundheitsmanagement möglich machen. Die Einbindung von Video-Tutorials liefert zudem Hintergrundinformationen.

Terraillon: Food-Analyse mit der Waage

Terraillon IFA-Highlight

Ob Diät oder medizinischer Ernährungsplan – mit dem Nutritab von Terraillon wird einiges einfacher. Terraillon Nutritab – jetzt bei Amazon bestellen.

Der französische Hersteller Terraillon will mit seinem Wellness Coach ebenfalls ein Komplettpaket anbieten. Hier vernetzen sich die smarte Ultraslim-Körperwaage R-Link mit den Schlafsensoren Reston und Dot mit dem Lichtwecker Homni. Auch die Lebensmittelwaage Nutritab soll künftig angebunden werden. Das smarte Gerät erkennt nicht nur Lebensmittel, z.B. einen Apfel, sondern listet gleich die passenden Nährwerte auf und verbucht anfallende Kalorien im Ernährungslog.

iHealth: Vernetzung für alles

iHealth IFA-Highlight

Das amerikanische Unternehmen iHealth hat sich auf vernetzte Gesundheitsprodukte spezialisiert. So bietet das Pulsoximeter iHealth Air auch Live-Tracking von unterwegs. iHealth Air – jetzt bei Amazon bestellen.

Auch bei iHealth dreht sich alles um Connected Health – allerdings sind für die einzelnen Geräte noch verschiedene Apps nötig: iHealth und iHealth MyVitals. An einer All-in-one-Lösung arbeitet man derzeit nicht. Für Sportler dürfte jedoch z.B. das iHealth Air interessant sein – ein vernetztes Pulsoximeter, das Sauerstoffsättigung, Puls und Perfusionsindex kabellos misst und automatisch mit der App synchronisiert. Intelligente Blutdruckmessung bietet iHealth mit dem iHealth View an. Das Blutdruckmessgerät wurde speziell fürs Handgelenk konzipiert, um genauere Messungen zu liefern.

Philips: Zähneputzen nach Plan

Philips IFA-Highlight

Mit der Sonicare setzt Philips neue Maßstäbe in der Zahnhygiene.

Die zweite Generation der Sonicare Schallzahnbürste enthält Sensoren in den Bürstenköpfen, die dem Nutzer per App genau anzeigen, wo und wie gut geputzt wurde. Je nach persönlichem Ziel – weiße Zähne, gesundes Zahnfleisch, frischer Atem – kommen andere Bürsten zum Einsatz. Auch ein Zungenreiniger ist im Paket. Wer gezielt Zahnpflege betreiben möchte, muss morgens um 5 Uhr nicht zwangsweise die App anschmeißen. Zähneputzen geht auch ohne. Genauer ist es dann mit App. Aber das hat seinen Preis ... Ebenfalls zu sehen auf der IFA: Das smarte Babyernährungspaket. Das vernetzte Philips Avent Natural Babyfläschchen gibt per App Aufschluss darüber, wann, wie viel und wie lange das Kind getrunken hat. Zudem gibt es Tipps über die App uGrow.

Nokia Health

Anja Schmidt

von

Redakteurin Connected World. Die 156 Apps auf meinem Smartphone nutze ich wirklich. Meine Schwäche: Gadgets und smarte Technik.