US-Forscher decken auf

So helfen Eichhörnchen der Schlaganfallforschung

Eichhörnchen könnten der Schlüssel für eine revolutionäre Schlaganfalltherapie sein. Die hyperaktiven Nager versetzen ihr Gehirn im Winter in einen Energiesparmodus, der es in sich hat.

Datum:
Eichhörnchen helfen der Schlaganfallforschung

Die Schlaganfallforschung hat einen neuen Therapieansatz aufgedeckt – dank Eichhörnchen.

Ausgerechnet die! Eichhörnchen sind nicht unbedingt für ein makellos funktionierendes Gehirn bekannt. Gerne verbuddeln sie ihre Nüsse und vergessen dann wo. Dennoch könnten gerade diese manchmal etwas verwirrten Nagetiere die Schlaganfalltherapie revolutionieren. US-Forscher untersuchten die Gehirnfunktion von Eichhörnchen während der Winterruhe und fanden Erstaunliches heraus.

Gehirn im Energiesparmodus

Im Fachmagazin „Journal of the Foundation of American Societies for Experimental Biology” veröffentlichten nun Wissenschaftler des National Institutes of Neurological Disorders and Stroke die Ergebnisse einer Studie, die einen alternativen Behandlungsansatz bei Schlaganfällen nahelegt. Eichhörnchen, so die Experten, haben während der Winterruhe einen Schutzmodus, der dafür sorgt, dass die Gehirne der Tiere mit sehr wenig Blut und Sauerstoff auskommen, ohne dabei beschädigt zu werden. Erleidet ein Mensch einen Schlaganfall durch einen ischämischen Hirninfarkt, werden Blut- und Sauerstoffzufuhr des Hirns abgeschnitten. Die Folge: Gehirnzellen sterben und dies führt oft zu Lähmungen oder Sprachproblemen. Würde man Schlaganfallpatienten jedoch rechzeitig in einen ähnlichen Energiesparmodus versetzen wie das Eichhörnchen in der Winterruhe, ließen sich die Folgen des Schlaganfalls verhindern oder mindestens abmildern, so die US-Forscher.

Ist das wirklich möglich?

Begibt sich ein Eichhörnchen in die Winterruhe, beginnt ein Schutzprozess, der aller Wahrscheinlichkeit nach von einem speziellen Enzym in Gang gesetzt wird. In Versuchen mit Mäusen konnte dieses Verhalten bereits reproduziert werden. Die Mäuse, die das Enzym erhielten, entwickelten ebenfalls den von Eichhörnchen bekannten Schutzmodus fürs Hirn. Ob das Enzym jedoch auch wirklich Schlaganfallpatienten helfen kann, das lässt die Studie offen. Dafür sind noch weitere Forschungen nötig.
Anja Schmidt

von

Redakteurin Connected World. Die 156 Apps auf meinem Smartphone nutze ich wirklich. Meine Schwäche: Gadgets und smarte Technik.