Sorry, Yoga-Fans, schlechte Nachrichten

Die 5 besten Sportarten fürs Herz

Training fürs Herz? Kein Problem! Laut einer Studie dürfen sich vor allem Jogger über positive Effekte freuen. Bei Yoga und Pilates sieht es schlechter aus ...

Datum:
Manche Sportarten trainieren besonders das Herz

Jogger trainieren automatisch ihr Herz-Kreislauf-System. Gut so! Laufen ist immer noch die beste Sportart fürs Herz.

Wer regelmäßig Sport macht, tut automatisch etwas fürs Herz! Richtig? Jein. Denn obwohl natürlich jede Form vom Bewegung grundsätzlich gut ist, tun sich manche Sportarten als wahre Streber unter den Herz-Trainern hervor. Dies belegt nun eine neue Studie von Withings. Der Hersteller smarter Fitnessuhren und intelligenter Waagen hat mit 42.000 Teilnehmern weltweit untersucht, welche Sportarten besonders positive Effekte für die Herz-Gesundheit bringen.

Auf die Herzfrequenz kommt es an

Die Studie konzentrierte sich auf zwei wesentliche Komponenten für ein gesundes Herz-Kreislauf-System. Zum einen untersuchten Experten den Maximalpuls während des Trainings. Je höher dieser ist, umso mehr muss das Herz arbeiten. Bei richtigem Training profitiert das Herz davon. Im Schlaf sollte die Herzfrequenz jedoch niedrig sein. Daher war dies der zweite untersuchte Wert. Das Ergebnis der Studie waren fünf Sportarten, die sich hierbei besonders mit positiven Effekten auf die Herz-Gesundheit hervortaten.

Das sind die Top 5 Sportarten fürs Herz

  1. Laufen
  2. Schwimmen
  3. Boxen
  4. Fußball
  5. Ausdauertraining auf dem Crosstrainer

Galerie: Die 5 besten Sportuhren im Test

Jogger trainieren das Herz, Yogis die Seele

Wenig überraschend sind die Top 2 der Liste. Laufen und Schwimmen trainieren Herz und Ausdauer und können jeweils einen hohen Maximalpuls erreichen. Auch Boxer und Crosstrainer-Fans tun aktiv etwas für ihr Herz. Die Fußballer profitieren vor allem von einem niedrigen Puls zur Nachtruhe. Sportarten, von denen man genau das erwarten würde, wie z.B. Yoga und Pilates, konnten hier nicht punkten. Sie bringen zwar psychisches Wohlbefinden, zeichnen sich allerdings nicht durch ihre Wirkung aufs Herz aus. Wer darauf jedoch wert legt, sollte einfach kombinieren. Und das macht ohnehin mehr Spaß ...

Pulsmesser

Anja Schmidt

von

Redakteurin Connected World. Die 156 Apps auf meinem Smartphone nutze ich wirklich. Meine Schwäche: Gadgets und smarte Technik.